«Es gab Kritik und Bestätigung»

Nachgefragt

Merken
Drucken
Teilen

Am Dienstag hat die Vorsteherschaft der Katholischen Kirchgemeinde Weinfelden an einem öffentlichen Anlass über die Absetzung des Pfarradministrators Josef Wiedemeier informiert. Gegen 100 Personen beteiligten sich an der Diskussion, wie Präsident Markus Meier sagt.

Herr Meier, mussten Sie viel Kritik wegen der Freistellung ihres Pfarrers einstecken?

Ja, es gab viele kritische Voten am Informationsanlass. Die Kritik betraf sowohl das lange Zuwarten bis zur Freistellung, die direkte Information des Entscheids an die Presse als auch die Freistellung an sich.

War Josef Wiedemeier auch zugegen?

Nein. Aber er hätte kommen dürfen, der Anlass war öffentlich.

Herrschte eine aufgeheizte Stimmung im Pfarreisaal?

Es war ein schwieriger Abend, aber es ist uns gelungen, ihn auf einer ruhigen Ebene durchzuführen. Vereinzelt gingen die Emotionen hoch, aber es gab keine Aufwiegelung.

Gab es auch befürwortende Voten zu Ihrem Entscheid?

Vor allem in der zweiten Hälfte der gut fünfviertelstündigen Diskussion unterstützten uns einige Votanten in unserem Entscheid.

Wie geht es nun mit der Suche nach einem neuen Pfarrer weiter?

Die Regionalleitung des Bistums Basel wird uns Vorschläge machen. Bis dahin springen Aushilfen ein, auch in der Advents- und Weihnachtszeit werden wir unser Angebot in der Seelsorge aufrecht erhalten. Wir sind guter Hoffnung, bis im Januar einen neuen Seelsorger zu haben. (mte)