Erstes Kräftemessen der Bösen

WEINFELDEN. Der 106. Thurgauer Kantonale Schwingertag vom 1. Mai auf dem Sangen in Weinfelden eröffnet die Nordostschweizer Schwingsaison 2011. Gastschwinger ist kein Geringerer als Nöldi Forrer, Schwingerkönig 2001.

David Angst
Drucken
Teilen
Thurgauer Schwingertag 2009 in Halingen: Mit diesem Wurf gewinnt Andi Büsser den Schlussgang gegen Arnold Forrer. (Bild: Nicolas Senn)

Thurgauer Schwingertag 2009 in Halingen: Mit diesem Wurf gewinnt Andi Büsser den Schlussgang gegen Arnold Forrer. (Bild: Nicolas Senn)

Weinfelden. Da lacht das Schwingerherz: Acht Monate nach dem Eidgenössischen in Frauenfeld greifen am 1. Mai endlich wieder die Bösen zusammen. Schauplatz des Spektakels ist die Schwing-Arena auf dem Sportplatz Sangen südlich von Weinfelden. Der Anlass ist der 106. Thurgauer Kantonale Schwingertag, der seit 40 Jahren zum erstenmal wieder in Weinfelden stattfindet.

Rund 150 Schwinger messen sich an diesem ersten Maisonntag, die eine Hälfte aus dem Thurgau, die andere aus den Gastkantonen St. Gallen, Graubünden, Glarus und Zürich. Der prominenteste unter den Teilnehmern ist kein Geringerer als Arnold Forrer, der Schwingerkönig des Jahres 2001.

2500 Zuschauer erwartet

Der Thurgauer Kantonale Schwingertag ist das erste Kantonalschwingfest des Jahres – und damit für einen Teil der Nordostschweizer Elite der erste wichtige Wettkampf seit dem Eidgenössischen in Frauenfeld. Die Schwingerfans dürfen sich also auf eine Reihe von Spitzenschwingern freuen, die an diesem Tag ihre gute Leistung vom Eidgenössischen bestätigen wollen – oder die allenfalls noch etwas gutzumachen haben.

Die Organisatoren des Kantonalen Schwingertages hoffen, von der Thurgauer Schwing-Euphorie des letzten Jahres zu profitieren. Sie erwarten bis zu 2500 Zuschauerinnen und Zuschauer. Für 500 Personen steht eine Tribüne bereit.

Von 8 bis 17.30 Uhr

Der erste Maitag beginnt auf dem Sangen schon früh. Um 7 Uhr morgens öffnet die Eintrittskasse – und gleichzeitig beginnt das Kampfgericht seine Einteilungssitzung. Angeschwungen wird um 8 Uhr. Damit beginnt der erste von sechs Gängen. Um 11 Uhr werden die Ehrengäste mit einem Apéro begrüsst. Die Wettkämpfe werden über Mittag unterbrochen und um 13.15 Uhr fortgesetzt. Etwa um 15 Uhr, nach dem 5. Gang, findet ein Festakt statt, umrahmt durch den Musikverein Weinfelden. Der Schlussgang findet etwa um 17 Uhr statt. Um 17.30 Uhr endet der sportliche Teil mit der Rangverkündigung und Preisverleihung.

Parkplätze in der Nähe

Der Sportplatz Sangen liegt in der Nähe der Thurbrücke, die von Weinfelden in Richtung Rothenhausen/Wil führt. Die Parkplätze liegen in unmittelbarer Nähe des Festplatzes. Anfahrt und Parkplätze sind ab den Ortseingängen signalisiert. Der Schwingertag wird organisiert durch drei Weinfelder Vereine, nämlich den Schwingclub am Ottenberg, die Ringerriege des TV Weinfelden und die Handballer des BSV Weinfelden.