ERMATINGEN: Eine Äsche ziert das Glas

Über 2000 Besucher kamen am Wochenende ans Weinfest und bestaunten die Kunst von Robert Kreis.

Drucken
Teilen
Künstler Robert Kreis und OK-Chef Kurt Grüninger. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Künstler Robert Kreis und OK-Chef Kurt Grüninger. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Auch das heftige Gewitter am Samstag, eine Stunde vor Mitternacht, konnte am Erfolg des Weinfestes nicht rütteln. «Uns sind sogar die Tische ausgegangen», sagt Weinbäuerin Conny Grüninger und blickt zufrieden über den rammelvoll besetzten Stediplatz am Samstagabend. Viele sitzen den Mauern entlang, lassen die Beine ins Wasser baumeln. So gross wie die Vielfalt an kulinarischen Freuden – allen voran die legendären Fischchnusperli – war auch die Vielfalt an Weinen und sonstigen Getränken und Süssem.

Die Auswahl ist wahrlich gross an typischen Ermatinger Weinfestspezialitäten. OK-Chef Kurt Grüninger zelebriert seinen Charme, ohne viel Worte: «Wunderschön», strahlt er mit Schalk in den Augen und schon dreht er sich auf seinem Absatz um, geht auf Gäste zu, um diese persönlich zu begrüssen. Die fünf Dorfvereine übertrumpfen sich gegenseitig mit Leistungen für die Gäste. Künstler Robert Kreis wird für seine Fischglaskunst gelobt. Der Edelfisch Äsche ziert das Weinglas des 24. Ermatinger Weinfestes. Es gibt wohl ein Gen für Erfolg am Weinfest. Kleines Beispiel gefällig? Der Gewerbeverein Tägerwilen hat seinen Sommerausflug zu Fuss ans Weinfest gemacht. Unternehmer Michael Zecchinel, seine Frau Kantonsrätin Cornelia Zecchinel und die grosse Gewerbevereinsschar geniessen es sichtlich, beglückwünschen die Ermatinger. Was sie alle erleben an diesem Weinfest, das ist die allumfassende Lebens- und Zukunftsfreude. Auch gestern Sonntag war es so, leicht abgekühlt allerdings, weil Petrus misslaunig war. Doch die Freibiermusik aus Allensbach heizte musikalisch ein.

Musik gibt es nur am Sonntag, damit die Gesprächskultur gepflegt werden kann. Viele Besucher kamen aus der Region Konstanz, Frauenfeld, Winterthur, Zürich, Schaffhausen, Basel. Eine Art heitere Selbstvergessenheit, das bietet Ermatingen exklusiv und ganz gratis.

 

Margrith Pfister-Kübler

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch