ERMATINGEN: Die zwei Frauen gehen über Leichen

Die Schriftstellerinnen Petra Ivanov und Mitra Devi lasen aus ihrem gemeinsamen Krimi.

Merken
Drucken
Teilen

Bibliotheksleiterin Sandra Kneubühler und ihr Team hatten keine Mühe gescheut, alles für viel Publikum vorzubereiten. Trotzdem blieben am Mittwochabend einige Stühle im Singsaal unbesetzt. Schade, denn wer nicht dabei war, der hat einen szenischen Lesegenuss besonderer Art verpasst. Die beiden Autorinnen haben einen grossen Leistungsausweis im Rucksack und wohnen beide in Zürich. Petra Ivanov hat vorne in der Hitliste zeitgenössischer Kriminalgeschichten ihren Platz. Mitra Devi hat sich mit Kurzgeschichten, Krimis, Hörspielen und Jugendbüchern ein starkes Renommee geschaffen. Petra Ivanov erzählte, dass sie schon in der Schulzeit Liebesschunken verfasst habe. Um Geld zu verdienen, habe sie später auch Montageanleitungen für WC-Anlagen übersetzt; sie kann Russisch. Vergnügte Stimmung herrschte im Saal, und das lag offensichtlich an der echten Keckheit dieses Duos, das erstmals gemeinsam einen Psychothriller geschrieben hat. Im Wechsel lasen sie aus «Schockfrost» vor. Das Publikum nutzte die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Wie schreibt man gemeinsam bei unterschiedlichen Arbeitsmethoden? «Wir waren uns nicht einig, wer im Thriller stirbt», bekennen die beiden lachend. Sie haben sich vor zehn Jahren beim Schreiben eines Stafettenkrimis kennen gelernt. Beim Apéro signierten die Autorinnen schliesslich mit Freude ihre Bücher. (kü)