Ermatingen beteiligt sich am Wiederaufbau des Turms

ERMATINGEN. Ein breitgefächerter Trägerverein – der Förderverein für den Wiederaufbau des Napoleonturmes Belvedere zu Hohenrain in Wäldi – hat sich zum Ziel gesetzt, auf dem Seerücken einen 34 Meter hohen Aussichtsturm zu erstellen. Eine Baubewilligung existiert bereits.

Drucken
Teilen

ERMATINGEN. Ein breitgefächerter Trägerverein – der Förderverein für den Wiederaufbau des Napoleonturmes Belvedere zu Hohenrain in Wäldi – hat sich zum Ziel gesetzt, auf dem Seerücken einen 34 Meter hohen Aussichtsturm zu erstellen. Eine Baubewilligung existiert bereits. Die zu erwartende Aussicht von diesem Turm aus wäre einzigartig grandios, heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates Ermatingen. Am gleichem Standort stand zu Zeiten von Napoleon III. schon ein Aussichtsturm. Zurzeit werden Sponsoren und Gönner zur Sicherstellung der Finanzierung gesucht.

Der Gemeinderat Ermatingen begrüsst das regionale Projekt. Er hat deshalb einen einmaligen Baubeitrag von 15 000 Franken ins Budget 2016 aufgenommen. Dieser wird – unter Voraussetzung der Genehmigung des Budgets durch die Gemeindeversammlung – nur dann zur Zahlung fällig, wenn die gesamte Finanzierung sichergestellt werden kann.

Die Gemeinde Ermatingen lädt interessierte Personen ein, ebenfalls das Projekt zu unterstützen. Unterlagen sind auf der Gemeindekanzlei oder auf der Internetseite www.napoleonturm.ch erhältlich. (red.)