ERMATINGEN: Auf die andere Seite der Gleise

Den SBB fehlt wegen Einsprachen nach wie vor ein Standort für eine Bahnfunk-Antenne im Gebiet Westerfeld.

Drucken
Teilen

Im Gebiet Westerfeld in der Gemeinde Ermatingen brauchen die SBB noch einen Standort für eine Bahnfunkanlage. Auf ein erstes Plangenehmigungsverfahren waren mehrere Einsprachen eingegangen, wie Gemeindepräsident Martin Stuber auf Anfrage sagt. Die SBB hätten daraufhin die involvierten Personen zu einem Augenschein eingeladen und die Situation vor Ort angeschaut. Gemäss Stuber soll die Antenne im Westerfeld beim Badi-Parkplatz Richtung Ermatinger Bahnhof zielen, wo sich die nächste Funkanlage befindet. Diese ist längst erstellt und hat auch nie für Opposition gesorgt.

Beim aktuellen und noch bis am 6. März aufliegenden Baugesuch befindet sich der Alternativstandort nun nur wenige Meter vom ursprünglichen Standort entfernt. «Vorher sollte die Anlage auf der Seeseite der Bahnlinie gebaut werden. Jetzt wurde sie auf die Bergseite umplaziert.» Damit vergrössere sich der Abstand zu den nächsten Bauten. Es sind dies primär Ferienhäuser mit Seeanstoss. Der neue Mast soll 14,6 Meter hoch werden. Wegen der Umplazierung muss die Bahnmobilfunk-Antenne etwas höher sein als bei der ersten Variante, damit sie das Gebiet dennoch gut abdecken kann.

Martina Eggenberger Lenz

martina.eggenberger@ thurgauerzeitung.ch