Erler Pfarrstelle wieder besetzt

erlen. Knapp ein Jahr musste die Evangelische Kirchgemeinde Erlen auf ihren neuen Pfarrer warten. Nun hat das Warten ein Ende: Nebst Andreas Haller und seiner Gattin Erdmute sind inzwischen fünf Kinder, 2 bis 11 Jahre alt, ins renovierte Pfarrhaus eingezogen.

Merken
Drucken
Teilen

erlen. Knapp ein Jahr musste die Evangelische Kirchgemeinde Erlen auf ihren neuen Pfarrer warten. Nun hat das Warten ein Ende: Nebst Andreas Haller und seiner Gattin Erdmute sind inzwischen fünf Kinder, 2 bis 11 Jahre alt, ins renovierte Pfarrhaus eingezogen. Die Kirchenvorsteherschaft hat die Familie im Namen der Gemeinde herzlich in ihrem neuen Heim willkommen geheissen.

Im Herbst 09 wurde in Erlen eine Pfarrwahlkommission gegründet. Von September bis Januar fanden viele Sitzungen, Gespräche und Besuche statt. Die Entscheidung fiel einstimmig auf Pfarrer Andreas Haller. Im Februar feierte Pfarrer Haller seinen ersten Gottesdienst in Erlen und stellte seine Familie vor. Viele Gottesdienst-Besucher lernten beim anschliessenden Apéro die Pfarrfamilie kennen.

Pfarrer Andreas Haller wird als Pfarrverweser eingesetzt. Der Begriff Verweser kommt vom althochdeutschen «firwesan» und bedeutet jemandes Stelle vertreten. Wenn Andreas Haller durch die bestandene Zulassungsprüfung vor dem Kirchenrat seine Wahlfähigkeit erlangt hat, kann er von der Kirchgemeinde als Pfarrer gewählt werden.

Die Kirchenvorsteherschaft und die Pfarrwahlkommission freuen sich, dass die Pfarrvakanz beendet ist.

Herzlich laden die Kirchenvorsteherschaft und die Pfarrwahlkommission die Kirchbürger und Kirchbürgerinnen zum feierlichen Einsetzungsgottesdienst und zum anschliessenden Apéro ein. Dies auf den kommenden Sonntag, 4. Juli, um 9.30 Uhr.

Nun ist das Team der evangelischen Kirchgemeinde Erlen beinahe wieder komplett. Die Kirchgemeinde sucht einzig noch einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin ins Messmeramt. Darüber gibt Kirchenpräsident Thomas Bichsel gerne Auskunft. (pd)