Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Er kommt, der Sommer, endlich

Aus rein buchhalterischen Gründen haben die Klimatologen jeweils drei Monate zu einer Jahreszeit zusammengefasst, und demnach beginnt der Sommer am 1. Juni.
Joachim Schug

Aus rein buchhalterischen Gründen haben die Klimatologen jeweils drei Monate zu einer Jahreszeit zusammengefasst, und demnach beginnt der Sommer am 1. Juni. Das Wetter hält sich aber nicht an ein solch künstliches Datum; ebenso wenig an den astronomischen oder kalendarischen Sommeranfang, der auf die Nacht von Dienstag fällt.

Doch der anhaltende Tiefdruck der letzten Tage und Wochen mit dem feuchtkühlen Wetter geht jetzt zu Ende. Schwacher Hochdruck bringt am Montag wieder länger Sonnenschein mit angenehmen 20 Grad tagsüber. Am Dienstag gibt es zwar nochmals eine Störung aus Westen mit Wolken und Regenschauern, doch dann können wir uns auf ein paar schöne, trockene Frühsommertage freuen. Wegen der feuchten Böden ist es morgens jeweils neblig, nachmittags treibt die starke Junisonne die Temperaturen aber auf Höchstwerte von teils über 25 Grad. Am Freitag erreicht die schwüle Hitze ihren Höhepunkt mit fast 30 Grad im Schatten und ersten Wärmegewittern über Alb und Alpen.

Der erste Trend deutet wieder wechselhaftes und kühleres Wetter am nächsten Wochenende an. Aber keine Angst: Zum Wochenbeginn scheint sich dann aus Westen bald wieder der Hochdruck durchzusetzen. Der sollte dann aber schon etwas robuster ausfallen, entscheidet doch der Wetterverlauf zwischen Ende Juni und Anfang Juli tatsächlich oft – geläufig ist vielen die «Siebenschläferregel» – über den ganzen Sommer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.