Entweder abgestorben oder faul

Aus Sicherheitsgründen müssen im Winter in öffentlichen Anlagen 16 kranke oder abgestorbene Bäume gefällt werden. Die Fachkommission für Grünräume hat dem Stadtrat eine entsprechende Liste vorgelegt.

Merken
Drucken
Teilen

ARBON. Mit den ersten Fällungen beim Adolph-Saurer-Quai werde nächste Woche begonnen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt. Das Fällen von Bäumen erfolge aus Sicherheitsgründen.

Ulme, Rosskastanie, Ahorn

Die Bäume seien entweder bereits abgestorben oder die Stämme von Fäulnis befallen. In öffentlichen Anlagen werden 16 Bäume gefällt. Teilweise würden sie ersetzt. Entlang der Mauer zur Iveco-Motorenforschung betrifft dies zwei Ulmen; eine weitere muss bei der Voliere im Stadtpärkli gefällt werden. Im Bereich Schlosshafen ist eine Rosskastanie markiert, auf der Höhe des Spielplatzes Schöntal sind es vier. Weitere zu fällende Bäume stehen beim Weiher, bei der Bootsvermietung am Adolph-Saurer-Quai, in Stachen bei der Entsorgungsstelle und im Dreispitz beim WC sowie im Kreisel an der Mühlebachstrasse, am Fallentürlibach und beim Seeparksaal. Beim Saal betrifft dies einen Ahorn.

Werkhof führt Arbeiten aus

Ferner werden diesen Winter Durchforstungen der Ufergehölze beim Forsthauswald, Weiherufer, Weiher West und bei der Autobahnböschung vorgenommen. Der Stadtrat hat die entsprechende Fällliste sowie die Liste der Neuanpflanzungen genehmigt. Die Zusammenstellung der Liste erfolgt in der Fachkommission für Grünräume, nach einer vorgängigen Begehung des Revierförsters und der Stadtgärtnerei. Zuständig für die Fällungen ist der Werkhof. (mtk)