Entsorgung unter dem Boden

Der erste Unterflurcontainer auf Bürgler Gemeindegebiet steht in Leimbach. Seit Montag können die Einwohner dort ihre Abfallsäcke entsorgen.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Gemeindeammann Erich Baumann zeigt den Unterflurcontainer. (Bild: Hannelore Bruderer)

Gemeindeammann Erich Baumann zeigt den Unterflurcontainer. (Bild: Hannelore Bruderer)

LEIMBACH. Neues Jahr, neues Abfall-Entsorgungssystem. Die Gemeinde Bürglen hat ihren ersten Unterflurcontainer (UFC) in Betrieb genommen. Er steht bei der neuen Wohnüberbauung im Zentrum Leimbachs. «Der Neubau ist auch der Grund, weshalb dieser Standort für den Container gewählt wurde», sagt Gemeindeammann Erich Baumann. Die Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) Weinfelden verfolge die Strategie, dass die Abfallentsorgung bis in zehn Jahren flächendeckend über Unterflurcontainer erfolgen soll. «Bei neuen Erschliessungen und Bauten prüfen wir deshalb, wo das Errichten eines UFC Sinn macht», sagt Baumann.

Entsorgen zu jeder Zeit

Vorteil des neuen Systems ist, dass die Abfallentsorgung nicht mehr an fixe Daten gebunden ist und rund um die Uhr erledigt werden kann. Ausserdem entfällt das Zwischenlagern zu Hause. Nachteile sind, dass weitere Wege zur Sammelstelle gemacht werden müssen.

Ein zweiter Container entsteht

Ein UFC ist für den wöchentlichen Abfall von 180 Personen ausgelegt. Nur die offiziellen Gebührensäcke der KVA Thurgau dürfen eingeworfen werden. Ein zweiter UFC wird im Frühling in Betrieb genommen. Er befindet sich in der Nähe des Werkhofs bei der neuen Überbauung an der Bahnhofstrasse in Bürglen.

Vorläufig werden Unterflurcontainer noch die Ausnahme im Bürgler Entsorgungssystem sein. Ein Gesamtkonzept mit allen künftigen Standorten muss der Gemeinderat erst noch erarbeiten.