Entschädigung

Schon wieder haben wir ein dickes Couvert der Gemeinde erhalten. Nein, es ist nicht die Steuererklärung – diesen zeitraubenden Auftrag haben wir schon seit langem erhalten. Es sind die Unterlagen für einen erneuten Urnengang.

D'räbluus
Merken
Drucken
Teilen

Schon wieder haben wir ein dickes Couvert der Gemeinde erhalten. Nein, es ist nicht die Steuererklärung – diesen zeitraubenden Auftrag haben wir schon seit langem erhalten. Es sind die Unterlagen für einen erneuten Urnengang. Das Los von uns Demokratinnen und Demokraten! Immer wieder müssen wir uns zu Vorlagen und Themen äussern, die uns mehr oder weniger interessieren. Sie könnten uns im Idealfall auch noch wirklich interessieren, dann aber beginnt das Problem, wir verstehen es nicht und sind aufgefordert, uns zu informieren. Dies geschieht über viele Gespräche, Diskussionen und die Medien. Unsere Zeitung berichtet über Pro und Contra, im Fernsehen äussern sich nebst den zuständigen Bundesräten auch Befürworter und Gegner. Zu nachtschlafener Zeit hilft vielleicht auch noch die Arena. Viel Zeit und Engagement setzt Herr und Frau Schweizer für all diese Aktivitäten zur Meinungsbildung ein. Letztlich entscheiden wir dann und reiben uns, nachdem wir feststellen, was unsere Entscheidungen in der Umsetzung für Auswirkungen haben, die Augen.

So stelle ich fest, dass ich dem bedingungslosen Grundeinkommen zustimmen muss. Mit diesem Einkommen sind zumindest meine Aufwendungen, mir eine Meinung für die Beantwortung der vielen Fragen zu bilden, künftig auch entschädigt. Ich hoffe, dass ich wenigstens diese Vorlage richtig verstanden habe!

raebluus@stafag.ch