Elf Büros im Rennen um Sek-Ersatzneubau

ROMANSHORN. Phase eins des Architekturwettbewerbs zum Ersatzneubau der Sekundarschulanlage Weitenzelg ist abgeschlossen. 160 Architekturbüros aus dem In- und Ausland hatten im Herbst die Unterlagen beim Schulsekretär angefordert. 37 Büros reichten schliesslich ihre Bewerbung ein.

Drucken
Teilen

ROMANSHORN. Phase eins des Architekturwettbewerbs zum Ersatzneubau der Sekundarschulanlage Weitenzelg ist abgeschlossen. 160 Architekturbüros aus dem In- und Ausland hatten im Herbst die Unterlagen beim Schulsekretär angefordert. 37 Büros reichten schliesslich ihre Bewerbung ein. Die Jury, besetzt mit ausgewiesenen Architekten, einem Bauherrenberater, schulinternen Preisrichtern sowie dem Bauverwalter, wählte elf Bewerber aus, darunter drei Nachwuchsbüros. Sie sei beeindruckt gewesen von der Qualität der eingereichten Projekte und Studien, heisst es in einer Mitteilung der Schulgemeinde. Eine Begehung der bestehenden Anlage ist der Kick-off für Phase zwei – den eigentlichen Wettbewerb.

Sieger steht im Frühling fest

Die Planung sieht vor, dass das Preisgericht im Frühling das Siegerprojekt bestimmt, so dass die Botschaft für den Projektierungskredit vorbereitet werden kann.

Durch einen Neubau ersetzt werden muss der so genannte «Variel»-Trakt aus den 1960er Jahren. Ebenfalls nicht mit vernünftigen Aufwand sanieren lässt sich nach Meinung der Behörde der Haupttrakt aus den 1950er Jahren.

Die Schulbehörde wird gemäss Mitteilung über den Stand der Planungen, die Erkenntnisse und die wesentlichen Entscheide jeweils zeitnah und transparent informieren.

Sek richtet Forum ein

Auf der Website der Sekundarschulgemeinde sind unter der Rubrik «Ersatzneubau Weitenzelg» alle bekannten Informationen, Medienberichte und Projektdokumente abgelegt. Fragen können an den Schulverwalter benny.studer@sek romanshorn.ch eingereicht werden. Diese werden dann über die Website im Sinne eines FAQ-Forums direkt beantwortet. (red.)

www.sekromanshorn.ch

Aktuelle Nachrichten