Ekkharthof: Hugentobler ist neuer Vereinspräsident

LENGWIL. An der Mitgliederversammlung des Ekkharthof-Vereins wurde Walter Hugentobler, Gemeindeammann aus Matzingen, zum neuen Vereinspräsidenten und somit Nachfolger von Gabriella Manfredotti gewählt.

Drucken
Teilen

LENGWIL. An der Mitgliederversammlung des Ekkharthof-Vereins wurde Walter Hugentobler, Gemeindeammann aus Matzingen, zum neuen Vereinspräsidenten und somit Nachfolger von Gabriella Manfredotti gewählt. Als Pädagoge und Politiker mit langjähriger Erfahrung wird er den Ekkharthof als wichtige Institution im Kanton Thurgau gegen aussen vertreten und vernetzen. Zudem wurde Markus Notter, Leiter der Stiftung Columban aus Urnäsch, neu in den Vorstand berufen und das bestehende Gremium bestätigt.

Einstimmig angenommen wurden die Jahresrechnung und das Budget 2014. Der Gesamtverlust im vergangenen Jahr beträgt 283 000 Franken und ist gegenüber dem Vorjahr (964 000) wesentlich geringer ausgefallen. Auch für das laufende Jahr wird mit einem Defizit gerechnet. Trotz den zu verzeichnenden Verlusten ist man am Ekkharthof optimistisch, den Betrieb in naher Zukunft in die schwarzen Zahlen führen zu können.

Wichtig für die Zukunft war auch der Beschluss, die Landwirtschaft im kommenden Jahr in eine Pacht zu überführen. Seit der Gründung ist der Gutsbetrieb ein Identifikationsmerkmal erster Güte des Heims. Der Betrieb soll aber Bestandteil und Erfahrungswelt bleiben. (red.)

Aktuelle Nachrichten