Eisbrecher lassen auf der Bühne die Geister spuken

Der Theaterverein Eisbrecher geht mit «S Geischterhuus», einem Lustspiel in drei Akten von Konrad Hansen, auf Tournée. Die Premiere findet am kommenden Freitag im Kirchenzentrum Kradolf statt.

Drucken
Teilen

KRADOLF. Herr Kurz hat von seinem verstorbenen Bruder ein älteres Häuschen auf dem Land geerbt. Das während Jahren unbewohnte Haus ist in bedauernswertem Zustand, was indessen die drei Clochards Baron, Mägi und Geri nicht daran hindert, jeweils in der kälteren Jahreszeit dort Unterschlupf zu suchen. Im Dorf spricht man wegen der drei sonderbaren Gestalten gar von einem Geisterhaus. Als Herr Kurz nach seiner Pensionierung das «traute Häuschen» zum Wohnsitz nehmen will, gerät die Idylle plötzlich aus den Fugen.

Tournée durch die Region

Unter der Regie von Tobias Bonderer und Regula Hutter geht der Theaterverein Eisbrecher mit dem Lustspiel «S Geischterhuus» von Konrad Hansen auf Tournée. Insgesamt stehen zehn Laienschauspielerinnen und -schauspieler, zwei Souffleusen, zwei Bühnenbildnerinnen und zwei Stylistinnen im Einsatz. Die Premiere findet am kommenden Freitag um 20 Uhr im Kirchenzentrum Kradolf statt. Am Samstag um 20 Uhr treten die Eisbrecher in der Turnhalle in Neukirch an der Thur auf, und am Sonntag sind sie um 14 Uhr im evangelischen Kirchgemeindehaus in Amriswil zu sehen.

Vier Auftritte in Erlen

Die weiteren Auftritte finden am Mittwoch, 20., Freitag, 22., und Samstag, 23. Februar, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 24. Februar, um 14 Uhr jeweils im Kirchgemeindehaus in Erlen statt. Der Eintritt ist frei. Zur Deckung der Unkosten wird eine Kollekte erhoben. In Erlen ist wegen der beschränkten Platzzahl ein frühzeitiges Eintreffen empfehlenswert. Türöffnung ist am Mittwoch, Freitag und Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr. (red.)