Einkaufen wird sicherer

Weil Trottoirs fehlen, ist einkaufen im Weinfelder Industriequartier für Fussgänger nicht ungefährlich. Gehsteige sollen aber nicht gebaut werden, dafür zeichnet sich eine andere Lösung ab.

Markus Zahnd
Merken
Drucken
Teilen
Gefahr für Velofahrer und Fussgänger: An der Weinfelder Walkestrasse ist die Verkehrssituation unbefriedigend, eine Lösung ist aber in Sicht. (Bild: Donato Caspari)

Gefahr für Velofahrer und Fussgänger: An der Weinfelder Walkestrasse ist die Verkehrssituation unbefriedigend, eine Lösung ist aber in Sicht. (Bild: Donato Caspari)

Weinfelden. Zu Fuss im Industriequartier einzukaufen hat seine Tücken. Um vom Lidl zu den Fachmärkten zu gelangen, muss man wegen fehlender Trottoirs auf die Strasse. «Man wird regelrecht gezwungen, für die wenigen Meter von Parkplatz zu Parkplatz das Auto zu nehmen», ärgert sich eine Weinfelderin. Vor allem für Personen mit Kinderwagen sei das kaum anders zu lösen, weil es – auch wegen der zahlreichen Lastwagen – zu gefährlich ist. Zudem hört das Trottoir beim Coop-Kreisel auf und führt direkt auf die Walkestrasse.

«Die Situation ist für Fussgänger nicht optimal», gibt Martin Belz, Chef des Weinfelder Bauamtes, zu. Allerdings habe die Gemeinde nicht vor, ein Trottoir zu bauen. «Es macht keinen Sinn, öffentliche Gelder auszugeben, wenn es eine günstigere Lösung auf privatem Grund gäbe.» Ein Planungsfehler sei es aber nicht gewesen, sagt Belz.

Im Jahr 2002 war die Walkestrasse Teil der Industrie-Erschliessung Süd. «Damals konnten wir nicht davon ausgehen, dass dort Fachmärkte gebaut werden», sagt Belz. Daher höre das Trottoir noch vor der Linkskurve auf.

Lösung zeichnet sich ab

Ein Trottoir bauen will die Gemeinde nicht, dennoch ist sie aktiv geworden. Seit einigen Monaten laufen Gespräche mit den Verantwortlichen von Lidl und der Erida Immobilien AG, die die Fachmärkte gebaut hat. Und es zeichnet sich eine Lösung ab.

«Wir haben in den vergangenen Tagen die Baubewilligung für die dritte Etappe der Fachmärkte erhalten. Im Rahmen dieser Bauarbeiten soll auch ein Fussweg vom Lidl zu den anderen Geschäften erstellt werden», sagt Carlo Ciampi, Verwaltungsratspräsident der Erida Immobilien AG, auf Anfrage.

Umleitung bringt Mehrverkehr

Der Fussweg soll dem Lidl entlangführen. Vor dem Bau muss nun noch die Finanzierung geklärt werden. «Da sind wir mit Lidl und der Gemeinde in Verhandlung.

Aber das sollte kein Hinderungsgrund sein», sagt Ciampi. Ebenfalls geplant ist ein Fussgängerstreifen, der vom Parkplatz über die Walkestrasse zu den Fachmärkten der ersten Etappe führt. «Dazu müssen wir mit der Gemeinde aber noch weitere Abklärungen treffen», sagt Ciampi. Der Baubeginn der dritten Etappe der Fachmärkte – einziehen werden C & A und Blackout sowie ein noch unbekannter Mieter – erfolgt im Juni. Fertiggestellt werden soll der Bau noch in diesem Jahr.

Eine Lösung für sichereres Einkaufen ist in Sicht, zuerst wird es aber noch gefährlicher: Ende Juni wird der Verkehr wegen der Bauarbeiten an der Dufourstrasse über die Walke- und die Industriestrasse umgeleitet, was zu noch mehr Verkehr führen wird.