Einiges wird im Dunkeln ausgestellt

Im Seemuseum Kreuzlingen ist heute, 19.30 Uhr, Vernissage der Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert». Fledermaus-Experte Wolf-Dieter Burkhard hat die Ausstellung, die bis am 27. September läuft, mitgestaltet.

Drucken
Teilen
Wolf-Dieter Burkhard Fledermausbeauftragter Kanton Thurgau (Bild: pd)

Wolf-Dieter Burkhard Fledermausbeauftragter Kanton Thurgau (Bild: pd)

Im Seemuseum Kreuzlingen ist heute, 19.30 Uhr, Vernissage der Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert». Fledermaus-Experte Wolf-Dieter Burkhard hat die Ausstellung, die bis am 27. September läuft, mitgestaltet.

Was erwartet die Besucher der Fledermaus-Ausstellung im Seemuseum?

Die Ausstellung ist bewusst für Familien und Kinder konzipiert. Wir wollen das spannende Thema auf unterhaltsame und interaktive Weise vermitteln. Einige Stücke werden etwa im Dunkeln ausgestellt. Kinder können sie mit einer Taschenlampe suchen.

Und was wollen Sie vermitteln?

Es geht uns vor allem darum, die faszinierende Vielfalt dieser Tierart aufzuzeigen. Es gibt nicht einfach die Fledermaus.

Sondern?

Alleine in der Schweiz leben 30 Arten. Und jede hat andere Merkmale und Verhaltensweisen. Die Artenvielfalt der Fledermäuse ist grösser als die der Nagetiere.

In Kreuzlingen gibt es aussergewöhnlich viele Fledermäuse. Weshalb ist das so?

Die Stadt liegt in einer Mosaiklandschaft, die den Tieren einen sehr attraktiven Lebensraum bietet. Es gibt den See, die Weiher, die Waldungen. Und natürlich ist der Seeburgpark beliebt.

Was ist Ihr persönliches Highlight des Ausstellungsprogramms?

Aussergewöhnlich ist sicher die Infrarot-Liveübertragung aus der Wasserfledermaus-Wochenstube im Klosterhof. Im Juni werden dort die jungen Fledermäuse flügge. Bei der Übertragung kann live beobachtet werden, wie sie ausfliegen. (sch)

Aktuelle Nachrichten