Einheimischer gegen Auswärtigen

HEFENHOFEN. Bei der Gemeindeammannwahl in Hefenhofen kommt es zum Duell zwischen zwei Männern: Andy Diethelm und Stephan Braun wollen Priska Schwarz' Nachfolge antreten. Allerdings wird nur einer im offiziellen Wahlcouvert auftauchen.

Roger Häni
Drucken
Andy Diethelm ist Inhaber einer Metallbaufirma in der Gemeinde Hefenhofen. (Bild: Helio Hickl)

Andy Diethelm ist Inhaber einer Metallbaufirma in der Gemeinde Hefenhofen. (Bild: Helio Hickl)

HEFENHOFEN. «Wir haben zwei Kandidaten gefunden, hinter denen wir voll und ganz stehen können», zeigt sich Lorenz Diethelm zufrieden. Der aktuelle Vizegemeindeammann präsidiert die Wahlkommission, welche sich auf die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin für die per Ende April 2012 zurücktretende Priska Schwarz machte.

Ziel war mehr als ein Kandidat

In zwei Inseraten schrieb die Kommission die Stelle als Gemeindeammann aus. Sie suchte eine dynamische, kommunikative und lösungsorientierte Persönlichkeit. «Auf das erste Inserat meldeten sich erstaunlicherweise nur wenige Kandidaten, doch beim zweiten folgte ein Rutsch», berichtet Lorenz Diethelm. Zwischen 10 und 20 Bewerbungen seien schliesslich eingegangen.

«Parallel dazu haben wir uns auch innerhalb der Gemeinde umgeschaut und einzelne Personen angesprochen.» Erfahrungsgemäss würden sich Einheimische auf Inserate kaum melden. Ziel sei gewesen, den Stimmbürgern die Wahl zwischen zwei bis drei Kandidaten zu lassen. Die Wahlkommission sei froh, dieses Ziel erreicht zu haben, sagt Lorenz Diethelm.

«Fühle mich mitverantwortlich»

Einer der Kandidaten ist der Hefenhofer Feuerwehrkommandant Andy Diethelm, Inhaber einer Metallbaufirma. Der 41-Jährige wird allerdings nicht im offiziellen Wahlcouvert als Vorschlag auftauchen. «Ich war bis zur Frist Mitte Oktober noch gar nicht angefragt worden», erklärt der Cousin des Wahlkommissionspräsidenten. Seine kurzfristige Zusage begründet er mit einer Veränderung der beruflichen Situation.

«Wäre ich vor zwei oder drei Monaten angefragt worden, hätte ich mit Sicherheit abgewinkt.» Nun bestehe aber die Möglichkeit, betriebsintern Kompetenzen zu verlagern, so dass er sich der Herausforderung Gemeindeammann stelle. «Ich bin Hefenhofer und fühle mich mitverantwortlich für die Gemeinde», sagt Andy Diethelm. Das Amt als Feuerwehrkommandant würde er im Falle einer Wahl abgeben.

Wanderungen durch Hefenhofen

Im Gegensatz zu Andy Diethelm wird Stephan Braun auf der offiziellen Namenliste stehen. Er hat die nachträgliche Kandidatur Andy Diethelms zur Kenntnis genommen. «Ich finde es gut, dass es eine Wahl mit Auswahl gibt», sagt Braun, der keinen schmutzigen Wahlkampf möchte. Der selbständige Treuhänder ist in St. Gallen wohnhaft und war von 2000 bis 2008 Mitglied des St. Galler Stadtparlamentes sowie der Geschäftsprüfungskommission.

Er beabsichtige eine berufliche Neuorientierung, erklärt Stephan Braun, der es vor einem Jahr in Bürglen in die Endausscheidung um das Gemeindeammannamt schaffte, die Wahl aber verpasste. «Ich bin kommunal orientiert und versuche es jetzt nochmals.»

Sein Alter (57) habe Vor- und Nachteile. «Ich sehe für mich in Hefenhofen zwei Amtszeiten. Das ist keine Ewigkeit und gut so», sagt Stephan Braun. Bei einer Wahl in die Gemeinde zu ziehen, sei für ihn selbstverständlich. Hefenhofen nennt er eine sympathische Gemeinde, die er von Wanderungen kenne.

Stephan Braun ist Mitglied der Umweltfreisinnigen, einer Sektion der FDP. Andy Diethelm hingegen ist parteilos. «Ich ordne mich keiner politischen Seite zu und ergreife stattdessen Partei für die Gemeinde», äussert sich der jüngere der beiden Kandidaten.

Pensum von 60 bis 70 Prozent

Gemäss Wahlkommissionspräsident Lorenz Diethelm soll das Gemeindeammann-Pensum in Hefenhofen wie bisher 60, allenfalls 70 Prozent betragen. Ausgeschrieben war die Stelle mit 50 bis 80 Prozent – «um ein breiteres Spektrum an Kandidaten anzusprechen», erklärt Lorenz Diethelm, zumal bei den Pensen der Verwaltungsangestellten ein gewisser Spielraum bestehe.

Der achtköpfigen Wahlkommission gehören neben Lorenz Diethelm die drei weiteren Gemeinderäte (nicht aber Priska Schwarz) sowie vier Personen aus dem Volk an.

Stephan Braun ist selbständiger Treuhänder in der Stadt St. Gallen. (Bild: Donato Caspari)

Stephan Braun ist selbständiger Treuhänder in der Stadt St. Gallen. (Bild: Donato Caspari)

Aktuelle Nachrichten