Einfach mal reinschauen

KREUZLINGEN. Wer schon immer einmal eine Sportart ausprobieren wollte, sich aber nie traute, hat nun die Chance: Das Kreuzlinger Sportnetz lädt zur unverbindlichen Schnupperwoche ein.

Nicole D'orazio
Drucken
Hoffen auf viele Neugierige: Markus Meister und Nic Balbi organisieren die erste Sport-Schnupperwoche. (Bild: Stefan Beusch)

Hoffen auf viele Neugierige: Markus Meister und Nic Balbi organisieren die erste Sport-Schnupperwoche. (Bild: Stefan Beusch)

Karate, Faustball oder Tauchen: Vom 19. bis 25. November laden Kreuzlinger Sportvereine und Institutionen zur Schnupperwoche ein. Diese steht unter dem Patronat des Sportnetzes, der Vereinigung der Kreuzlinger Sportclubs. «Viele Leute kennen das umfangreiche Sportangebot in der Stadt gar nicht, vor allem Neuzuzüger fragen häufig danach», sagt Ruedi Wolfender, Leiter des städtischen Departements Freizeit. «Es gibt auch viele Leute, die sich nicht trauen, einfach mal in einen Kurs oder eine Sportart reinzuschauen. Das wollen wir ändern.»

Unter der Federführung von Nic Balbi und Markus Meister wurde nun zum erstenmal eine Schnupperwoche mit verschiedenen Sportangeboten zusammengestellt. «Von der Rückmeldung der Sportnetz-Mitglieder her sind wir ganz zufrieden», sagt Balbi. «Das ist nun erst einmal ein Test, wie das Angebot bei den Leuten ankommt.» Das Ziel sei, alle sechs Monate eine solche Schnupperwoche durchzuführen. «Im Frühling werden dann auch alle Outdoor-Sportarten die Möglichkeit zum Mitmachen haben. Nun haben ja einige Winterpause.»

Die Hemmschwelle senken

Beim Programm habe man darauf geachtet, dass sowohl für alle Altersgruppen wie auch verschiedene Leistungsstufen Kurse vorhanden seien, sagt Balbi. «Wir möchten so alle Leute ansprechen, nicht nur Kinder.» Mit dem Angebot wolle man die Hemmschwelle senken, sich an einem Kurs oder einem Training zu beteiligen. «Viele trauen sich nicht, da sie meinen, ihre Teilnahme verpflichte sie zu einer Mitgliedschaft.» Die Schnupperstunden seien unverbindlich und gratis. «Wer will, kann jeden Tag ein anderes Angebot ausprobieren», sagt Balbi. Zudem könnten Kontakte geknüpft werden, was auch Neuzuzügern zugute komme.

Die Neuen treffen alte Hasen

Die Trainings werden alle von ausgebildeten Coaches geleitet, sagt Balbi weiter. Die Schnupperstunden fänden in regulären Trainings statt, so dass die Interessierten auf erfahrene Sportler träfen, welche die Coaches unterstützen. «Wir hoffen auf eine rege Teilnahme.»