Eine Stadt steckt im Stau

ARBON. Arbon ist derzeit eine veritable Baustelle. In den Hauptverkehrszeiten kommt es zu kollapsähnlichen Zuständen im Verkehrsnetz. Stahelplatz, Kreisel Rosengarten und der NLK-Knoten Landquartstrasse sind die Nadelöhre.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Stau II: provisorischer Kreisel beim Bahnübergang Rosengarten.

Stau II: provisorischer Kreisel beim Bahnübergang Rosengarten.

Es braucht Geduld, um vorwärtszukommen. Mehrere Baustellen an den Nahtstellen der künftigen neuen Kantonsstrasse (NLK) produzieren Staus teils von mehreren hundert Metern. An allen Einfallachsen ins Zentrum gibt es baustellenbedingte Engpässe.

• Beim Nordanschluss der NLK im Bereich Stahel/Breitehof werden Anpassungen bei der Romanshornerstrasse vorgenommen. Dort führt die neue Verkehrsachse über den Einlenker beim Breitehof der Bahnlinie entlang. Bauarbeiten sind beim Stahelplatz selber im Gang. Eine Lichtsignalanlage regelt den Verkehr. Die Berglistrasse ist vorübergehend gekappt.

Mehrere Rotphasen abwarten

• Gebaut wird auch an der Stahelbrücke; der Verkehr rollt über eine Hilfsbrücke. Erschwert möglich ist wegen der Bauarbeiten und der Verkehrsregelung das Einmünden aus der Frieden- in die Hauptstrasse. Städtliauswärts stauen sich die Fahrzeuge zeitweise bis zum Engelplatz hinunter. Seit längerem schon gekappt ist die Verbindung über die Rebenbrücke.

• Mehrere Rotphasen der Lichtsignalanlage müssen Automobilisten manchmal abwarten, bis sie das Nadelöhr bei der Landquartstrasse durchfahren können. Wo die NLK in die äussere Landquartstrasse einlenkt, entsteht der Bleiche-Knoten. Der Belag wird dort gerade eingebracht. Der Verkehr kann deshalb bei dieser stark frequentierten Achse zum und vom Zubringer «Arbon Süd» nur einspurig rollen.

Blech an Blech

• Beim neuralgischen Knoten vor dem Bahnübergang beim Rosengarten, vor dem provisorischen Kreisel bei der St. Gallerstrasse, erstellen die Baufirmen die Fussgängerschutzinsel. Richtung Hamel-Gebäude werden die Fahrbahnen des im Endausbau 120 Meter langen Längskreisels geteert. In die Rebhaldenstrasse kann nicht mehr abgebogen werden.

So wälzt sich der ganze Verkehr zur Migros, an den See und ins Städtli über den Bahnübergang in die Bahnhofstrasse.

Der ausgebaute Kreisel soll noch im Oktober in Betrieb gehen und dann mehr Stauraum bieten. Heute staut sich der Verkehr zeitweise bis über die Novaseta und den Sternen-Kreisel hinaus.

Stau III: NLK-Anschlussknoten Bleiche/Landquartstrasse.

Stau III: NLK-Anschlussknoten Bleiche/Landquartstrasse.

Stau I: Hauptstrasse im Städtli vor der Baustelle Stahelplatz. (Bilder: Max Eichenberger)

Stau I: Hauptstrasse im Städtli vor der Baustelle Stahelplatz. (Bilder: Max Eichenberger)

NLK-Nordanschluss, Baustelle Stahelplatz aus der Vogelperspektive. (Bild: Manuel Nagel)

NLK-Nordanschluss, Baustelle Stahelplatz aus der Vogelperspektive. (Bild: Manuel Nagel)