Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eine Pioniertat vor 50 Jahren

Weinfelden Die Genossenschaft Alterszentrum Weinfelden feiert am Sonntag, 2. Juli, das 50-jährige Bestehen der Alterssiedlung mit einem Festakt und der Eröffnung eines Jubiläumsweges auf dem Gelände des Alterszentrums an der Alpsteinstrasse. Die Feier beginnt um 14 Uhr und ist öffentlich. Festredner ist der Weinfelder Gemeindepräsident Max Vögeli. Ab Mitte Nachmittag finden Führungen durch eine Wohnung in der Alterssiedlung statt.

Die Alterssiedlung war im Sommer 1967 eröffnet worden; sie bietet noch heute 25 Bewohnerinnen und Bewohnern ein schönes Zuhause. «Mit dieser Feier wollen wir die damalige Pioniertat würdigen», sagt Heidi Güttinger, Präsidentin des Verwaltungsrates der Genossenschaft Alterszentrum. «Wir freuen uns und sind dankbar, dass vor 50 Jahren engagierte und entschlussfreudige Menschen den Grundstein für das Alterszentrum gelegt haben.» Die Alterssiedlung bildete 1967 in der Tat die Grundlage für den späteren Bau des Pflegeheims, das im Dezember 1974 eröffnet werden konnte. An einem Fest, das die Initianten rund um Paul Bauhofer im Sommer 1974 zu Gunsten des Pflegeheims durchgeführt hatten, konnten 288000 Franken Reingewinn erwirtschaftet werden. Das regionale Pflegeheim in Weinfelden war seinerzeit das erste seiner Art im Kanton Thurgau und verzeichnete schon bald eine volle Belegung. Übrigens: Bereits 1988 notiert ein Protokoll, dass es schwierig sei, Pflegepersonal zu finden, und dass der Druck sehr hoch sei, weil zu wenig Pflegeplätze zur Verfügung stünden. (es.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.