Eine Oase der Besinnung

Im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums der katholischen Kirche St. Johannes wurde südlich von ihr ein Oasenweg angelegt. Er wird am kommenden Samstag mit einem Gottesdienst eingeweiht und soll eine bleibende Erinnerung sein.

Ingrid Meier-Mühlbauer
Drucken
Projektleiter Esther Rigling Bilgeri und Thomas Walliser Keel. (Bild: Ingrid Meier-Mühlbauer)

Projektleiter Esther Rigling Bilgeri und Thomas Walliser Keel. (Bild: Ingrid Meier-Mühlbauer)

ROMANSHORN. Unter dem Thema «Glaube ist…» sind zehn Oasen entstanden. Sie laden ein, Kraft zu tanken, Ruhe zu finden und sich mit sich selber auseinander zu setzen.

«Uns war wichtig, dass das Ökosystem nachhaltig sichergestellt ist, wir haben sehr zurückhaltend umgestaltet», sagt Esther Rigling Bilgeri. Sie ist eine der drei Projektleiter, neben Lorenz Joos und Thomas Walliser Keel. Es galt, die richtigen einheimischen Bäume und Pflanzen auf dem schattigen Hang anzusiedeln. So ist eine Oase der Bewahrung der Schöpfung gewidmet. Dieses Gebiet blieb weitgehend unberührt.

Tafeln und Geschichtsstab

Eine weitere Oase beschäftigt sich mit den zehn Worten (Gebote), die Gebotstafeln wurden eigens so gesetzt, dass man sich anlehnen kann. Esther Rigling ist sehr stolz auf die neue Version der zehn Worte, welche vom Schweizer Theologen Josef Imbach eigens für den Oasenweg verfasst wurden.

In einer dritten Oase kann man seine Bitten, Sorgen und Nöte, aber auch Dank und Freude schriftlich ausdrücken und in eine der zahlreichen Ritzen stecken. Sie werden jeweils im Osterfeuer verbrannt. Zum Thema «Verwurzelt sein» wurde ein Geschichtsstab mit 100 Scheiben errichtet, er lädt ein, über seine Wurzeln nachzudenken.

Etwas Bleibendes geschaffen

«Mit diesem Oasenweg haben wir etwas Bleibendes anlässlich des Kirchenjubiläums angestrebt. Er soll leben und wandelbar sein, daher gibt es auch noch leere Oasen», erklärt Walliser Keel. Der angehende Kirchenpräsident ist sehr dankbar für die vielen helfenden Hände und das Vertrauen der Stimmbürger, die den Kredit von 50 000 Franken guthiessen.

Ein Flyer mit Erläuterungen und Anregungen wird in den Sommerferien fertig und in der Kirche aufliegen. Der Einweihungsgottesdienst findet am kommenden Samstag, 22. Juni, um 18.30 Uhr statt.