Eine neue Kantine für die Sportschüler

Am Sonntag haben Nathalie Tanner und ihre Köchin Corinne Schwarz im Sun-Areal die Gaststätte Alte Färberei geöffnet. Mittags verköstigen sie dort über 70 Schüler der Thurgauer Sporttagesschule und des Fussball-Campus.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Nathalie Tanner und Corinne Schwarz wirten in der «Alten Färberei». (Bild: Hannelore Bruderer)

Nathalie Tanner und Corinne Schwarz wirten in der «Alten Färberei». (Bild: Hannelore Bruderer)

BÜRGLEN. Die Anzahl der Sportschüler an der Schule Bürglen hat zugenommen. Schon seit längerer Zeit werden die Schüler zum Mittagessen deshalb in zwei Gruppen aufgeteilt. Um Aufwand und Kosten zu reduzieren, hat die Schule nach einer neuen Lösung gesucht. Nathalie Tanner, die im Restaurant Krone in Bürglen wirtete, wurde angefragt, ob sie für die rund 80 Schüler kochen könnte. «Die Anfrage kam zum richtigen Zeitpunkt, denn ich wollte mich beruflich verändern», sagt sie. So habe sie sich nach einem geeigneten Lokal umgesehen, das sich in Gehdistanz zur Schule befindet. Fündig wurde sie im Sun-Areal.

Geschichtsträchtiger Ort

In Anlehnung an das Textilunternehmen «Rothfarb», für das ein Grossteil der Bauten auf diesem Gelände einst erstellt wurden, heisst das neue Lokal «Alte Färberei». Da dort vorher nicht gewirtet wurde, musste eine komplett neue Küche eingerichtet werden. Von einem Restaurant, das für immer schloss, konnte die Wirtin das Küchenmobiliar erwerben, für die Gaststube hat sie ihre Möbel und ihr Inventar aus der Krone mitgenommen. Nostalgische Werbetafeln sorgen für Farbtupfer an den frischgestrichenen Wänden im grossen Raum.

Gesund und ausgewogen

«Bei den Mittagessen für die Sportschüler achte ich besonders auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung», sagt Tanner. Das Mittagessen besteht aus Suppe, Salat und einem Hauptgang. Einmal pro Woche fällt es für die angehenden Sportler extra eiweisshaltig aus.

Nebst dem Mittagstisch für die Sportschüler wird die «Alte Färberei» als Gelegenheitsbeiz geführt. Jeweils am Donnerstag, Freitag und Samstag ist sie vormittags geöffnet. Damit die Vereine die Gastlichkeit von Nathalie Tanner weiterhin geniessen können, öffnet sie die Pforten ihrer neuen Wirkungsstätte zudem jeden ersten Mittwoch und Freitag des Monats auch abends. Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen und das Restaurant ist durchgehend bis 22.30 Uhr offen.

Altbewährtes und neue Ideen

Spezielle Anlässe sind das Steckenpferd von Nathalie Tanner. «Darauf freue ich mich besonders», sagt sie. Preisjassen, Spielnachmittage und Metzgete sind bereits vorgesehen. Die «Tanner Metzgete» sei etwas Besonderes, erklärt die 42-Jährige, da die Fleisch- und Wurstwaren dafür von ihrem Schwiegervater in Henau extra für diesen Anlass zubereitet werden. In der «Alten Färberei», die über 84 Sitzplätze verfügt, können auf Anfrage auch Firmen-, Vereins- oder Familienfeste durchgeführt werden. Das Team um Nathalie Tanner bietet auch einen Catering-Service an.