Eine Leiche bringt alles ins Wanken

Joseph Kesselrings «Arsen und Spitzenhäubchen» feierte 1941 am New Yorker Broadway Premiere. Es war der Beginn eines Welterfolgs. 1944 wurde das Stück ebenfalls mit bekannten Schauspielern verfilmt. Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswürdige alte Damen.

Merken
Drucken
Teilen

Joseph Kesselrings «Arsen und Spitzenhäubchen» feierte 1941 am New Yorker Broadway Premiere. Es war der Beginn eines Welterfolgs. 1944 wurde das Stück ebenfalls mit bekannten Schauspielern verfilmt. Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswürdige alte Damen. Die beiden Schwestern kümmern sich liebevoll um ihren geistesverwirrten Neffen Teddy, der sich für Präsident Roosevelt hält. Auch der zweite Neffe Mortimer, ein Theaterkritiker, ist gerne im Haus seiner beiden Tanten, die sich über seine baldige Heirat mit der Tochter des Pfarrers freuen. Doch dann entdeckt Mortimer in der Fenstertruhe eine Leiche und die ganze Idylle gerät ins Wanken. Und schliesslich taucht auch noch Jonathan, ein dritter Neffe und gesuchter Schwerverbrecher, mit seinem Komplizen und einer Leiche im Gepäck bei den Tanten auf. (clg)