Eine Legende begeistert Amriswil

John Mayall gilt als Vater des weissen Blues. Auf seiner Europa-Tournée gastierte er im Pentorama. Während fast zwei Stunden zog der bald 82jährige Musiker alle Register seines grossen Könnens.

Ramona Riedener
Merken
Drucken
Teilen
John Mayall mit seiner Band während des Auftritts im Amriswiler Pentorama. (Bild: Ramona Riedener)

John Mayall mit seiner Band während des Auftritts im Amriswiler Pentorama. (Bild: Ramona Riedener)

AMRISWIL. Ruhig auf dem Stuhl sitzen konnte letzten Freitagabend kaum jemand. Das wussten die Bluesfans, die gleich hinten und in den Seitengängen stehen blieben und sich tanzend dem Rhythmus der Musik hingaben. Vom ersten Takt an fesselte der Engländer John Mayall mit seiner Band das Publikum im fast ausverkauften Pentorama. Die Blueslegende wird in einem Monat 82 Jahre alt. Doch der Vater des weissen Blues ist nach wie vor in Höchstform.

Den Blues geprägt

Ohne Pause bot Mayall mit seinen Musikern – Rocky Athas (Lead Guitar), Greg Rzab (Bass) und Jay Davenport (Drums) – Blues vom Feinsten. Bereits am nächsten Tag zog er weiter zum nächsten Konzert in Bregenz.

Mayall wurde am 29. November 1933 in einer Kleinstadt in der Nähe von Manchester geboren. Als Teenager lernte er von seinem Vater, einem begeisterten Amateur-Jazzmusiker, Gitarre, Banjo und Ukulele spielen. Mit 17 trat Mayall erstmals in Manchester mit einem Trio auf. Bereits am Anfang seiner Karriere traf er auf bekannte Musiker der weissen Bluesszene. So spielte der Bassist John Mc Vie in seiner 1962 gegründeten Formation Blues Syndicate.

Nachdem Alexis Korner auf den Musiker aufmerksam geworden war, stellte John Mayall seine Band nochmals um und präsentierte sie unter dem Namen Bluesbreakers 1963 im Londoner Marquee Club.

Hohe Auszeichnung

In den Sechziger- und Siebzigerjahren schrieb die Band Geschichte mit der Besetzung von Musikern mit grossen Namen wie Eric Clapton, Ginger Baker, Mick Taylor von den Rolling Stones, John Peter Green und John Mc Vie von Fleetwood Mac. Ende der Sechzigerjahre änderte sich der Stil der Band vom klassischen Blues zu experimentellen Formen, zum erstenmal zu hören auf dem Album «Blues from Laurel Canyon». Anlässlich des 40-Jahr-Bühnenjubiläums spielten Musiker wie Gary Moore, Chris Rea und Otis Rush zusammen mit John Mayall für das Album «Along fort he Ride».

Im Jahr 2005 wurde John Mayall als Auszeichnung für seine musikalischen Werke die Ernennung zum «Officer of the Order of the British Empire» zuteil.