Eine kleine WM in der Bleiche

Wie Integration spielerisch funktioniert, das haben die Fussballer in Steinach demonstriert: Gestandene Akteure des FC Steinach trugen einen Match aus gegen kickende Asylbewerber.

Fritz Heinze
Drucken
Teilen
Fussball verbindet: obligates Gruppenbild vor dem Spiel mit Organisator Röbi Hengartner (r.) (Bild: Fritz Heinze)

Fussball verbindet: obligates Gruppenbild vor dem Spiel mit Organisator Röbi Hengartner (r.) (Bild: Fritz Heinze)

Das Wetter spielte zwar nicht gerade mit. Doch das vorgängige Verteilen der Schirme war einer der positiven Aspekte dieses Abends. Viele zeigten sich erfreut ob der Initiative, die von der Steinacher Altherrenmannschaft («Alte Zwei») ergriffen wurde. Nach einer Umfrage bei den Asylsuchenden durch die Gemeindeverwaltung hatten 15 Männer Interesse bekundet. Sie kamen und waren motiviert. Gespielt wurde dann kameradschaftlich. «Die Blauen haben gewonnen und die Gelben machten zum Schluss auch noch ein Goal», bemerkte Werner Federer nach dem Spiel. Er zeigte sich zufrieden und kann sich vorstellen, dass Ähnliches wiederholt wird. Das wäre auch im Sinn des Vorstandes des FC Steinach im Zusammenhang mit dem Label «Sport Verein-t». Für Röbi Hengartner, der sich vertieft mit dem Thema Asylsuchende in Steinach befasst und schon bei der Aktion Mittagessen im Gemeindezentrum federführend war, frohlockte: «Die Männer waren begeistert über die Möglichkeit, auf der Bleiche Fussball spielen zu können.»