Eine Festmeile beim Friedheim

Am Wochenende führte die Bildungsinstitution für beeinträchtigte Menschen ihre traditionelle Chilbi durch. Hunderte Besucher nutzten das abwechslungsreiche Vergnügungsangebot.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Yasmine lässt sich an der Friedheim-Chilbi schminken. (Bild: Monika Wick)

Yasmine lässt sich an der Friedheim-Chilbi schminken. (Bild: Monika Wick)

«Du willst doch nur, dass ich noch einmal gurgeln muss», sagt Maya Michel zu Robert Kahlmann. Er hatte die Melodie, die seine Schwiegermutter gurgelnd vortrug, nicht auf Anhieb erkannt. Mithilfe der anderen Familienmitglieder gelang es dann doch noch, das gesuchte Stück zu benennen. Die Aufgabe war Teil der Ostfriesen-Olympiade, an der Besucher der Friedheim-Chilbi teilnehmen konnten. «An Stelle von Geldspenden unterstütze ich das Friedheim lieber, indem ich etwas konsumiere oder kaufe», sagt die Kradolferin, nachdem sie die beiden weiteren Disziplinen der Olympiade erfolgreich absolviert hatte. Die zahlreichen Stände liessen für Hungrige oder Kauflustige keine Wünsche offen. Auch die Wagemutigen kamen an der Chilbi nicht zu kurz. Inja hatte sich für eine Fahrt auf einem Velo entschieden, das sie nicht wie üblich vorwärts, sondern durch massives Treten in schwindelerregende Höhen beförderte. «Es hat sehr gewackelt, aber es war so cool und ich hatte keine Angst», sagte sie, nachdem sie wieder festen Boden unter den Füssen hatte. Ansonsten besucht das Mädchen den Schulunterricht im Friedheim. Injas Mutter Andrea Holzer zeigte sich begeistert von der Friedheim-Chilbi. «Es ist immer so friedlich hier.»

Eine Fahrt mit der kleinen Dampfeisenbahn

Die jüngeren Besucher bevorzugten dann doch einen Besuch bei den Ziegen, einen Ritt auf den Pferden oder eine Fahrt mit der kleinen Dampfeisenbahn. «Das ist gar nicht so einfach, wie es aussieht», sagt Nadja Adelmann. Mit einem gezielten Wurf sollte sie zwei mit einer Schnur verbundene Tennisbälle an einer Stange befestigen. «Meine Tochter macht im Friedheim eine Lehre als Fachfrau Betreuung», sagt sie. «Die Chilbi verschafft mir einen Einblick in den Betrieb und den Bewohnern eine Abwechslung.» Seit rund dreissig Jahren lädt das Friedheim im Zweijahrestakt zur Chilbi ein. «Wir wollen den Freunden des Friedheims das Innenleben der Institution zeigen», sagt Dave Siddiqui, Geschäftsleiter der Stiftung. «Wir schätzen es sehr, dass wir vom Umfeld getragen werden und so viel Unterstützung aus dem Dorf erhalten.»

Aktuelle Nachrichten