Eine Fahrt auf der Achterbahn des Rock 'n' Roll und Blues

ERMATINGEN. Da war es wieder, diese prickelnde Gefühl. Die T-River-Band mit Leader Martin Stuber sang und spielte vor ihren Zugaben kurz vor Mitternacht die Hymne an den Kanton Thurgau «Coming home to sweet Thurgau».

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Am Mittwoch leitete Martin Stuber die Gemeindeversammlung, am Samstag rockte er die Mehrzweckhalle. (Bild: Donato Caspari)

Am Mittwoch leitete Martin Stuber die Gemeindeversammlung, am Samstag rockte er die Mehrzweckhalle. (Bild: Donato Caspari)

ERMATINGEN. Da war es wieder, diese prickelnde Gefühl. Die T-River-Band mit Leader Martin Stuber sang und spielte vor ihren Zugaben kurz vor Mitternacht die Hymne an den Kanton Thurgau «Coming home to sweet Thurgau». Das begeisterte Publikum in der Ermatinger Mehrzweckhalle hatte es am Samstag mit rhythmischem Klatschen eingefordert.

Spezialgäste am Konzert

Die Musiker ernteten den ganzen Abend viel Beifall von dem jedoch nicht ganz so zahlreich erschienenen Publikum. «A great enthusiasm for live music», das bestätigte auch Regierungsrat Jakob Stark, der mit seiner Frau Conny ans Konzert gekommen war. «Grossartig», schwärmte Stark, «ein Song in Thurgauer Dialekt wäre noch das Tüpfelchen auf dem i.» Altnaus ehemaliger Gemeindeammann Beat Pretali flüsterte: «Unglaublich schön.» Das musikalische und gesangliche Spektrum der Band mit Sänger, Texter, Gitarrist und «Schnörregigeler» Martin Stuber, den Musikern Christian Müller aus Frauenfeld, Marcel Van der Schouw und Christof Ernst aus Ermatingen, verstärkt durch die Spezialgäste Gitarrist Bruno Bianchi aus Gachnang und Marco Sacchetti, gefiel den Anwesenden ausserordentlich.

Die Songs und Balladen erzählten vom Leben am See, im Thurgau, von Schicksalsschlägen, vom Berufsfischer, von «Womenfield» und der Zuckerfabrik und von der Liebe. Stuber erzählte in Dialekt, liess witzig und manchmal nachdenklich erzählend wirken, was in englischer Sprache gesungen folgte.

«Der weisse Hund»

Ein Hauch von Advent wurde mit «Winter at white Dog City», hingelegt. Der weisse Hund ist im Wappen von Ermatingen, und Stuber sang vom ersten Schnee an der mitternächtlich stillen Schiffländi, instrumental subtil begleitet. Das zeigte, dass der musizierende und singende Gemeindepräsident auch lyrisch sein kann, ohne deswegen kitschig zu werden.