Einbau erfolgt in vertikales Bohrloch

Eine Erdwärmesonde ist ein geschlossenes, mit einer zirkulierenden Wärmeträgerflüssigkeit gefülltes U-förmiges Rohrsystem. Sie wird meistens in ein vertikal angeordnetes Bohrloch in den Untergrund eingebaut. Mit derartigen Sonden kann dem Erdreich Wärme entzogen werden, welche in der Regel an

Drucken
Teilen

Eine Erdwärmesonde ist ein geschlossenes, mit einer zirkulierenden Wärmeträgerflüssigkeit gefülltes U-förmiges Rohrsystem. Sie wird meistens in ein vertikal angeordnetes Bohrloch in den Untergrund eingebaut. Mit derartigen Sonden kann dem Erdreich Wärme entzogen

werden, welche in der Regel an

den Wärmetauscher einer Erdwärmepumpe weitergegeben wird. Mit Hilfe der Wärmepumpe ist die wirtschaftliche Nutzung der Erdwärme möglich, zum Beispiel zum Heizen eines Gebäudes. Erdwärme ist die im zugänglichen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Sie umfasst die in der Erde gespeicherte Energie, soweit sie entzogen werden kann. (st)

Aktuelle Nachrichten