Ein Weltmeister seines Fachs

Der Amriswiler Garagist Erwin Lüthi darf sich bester Seat-Serviceberater der Welt nennen. In Spanien liess er Konkurrenz aus 25 Ländern hinter sich.

Roger Häni
Drucken
Teilen
Wieder daheim: Erwin Lüthi mit seiner Trophäe. (Bild: Roger Häni)

Wieder daheim: Erwin Lüthi mit seiner Trophäe. (Bild: Roger Häni)

Nach dem Gewinn des nationalen «Seat Top Service People»-Wettbewerbs setzte Erwin Lüthi von der Steat Auto AG in Amriswil noch einen drauf und gewann auch die internationale Entscheidung in Spanien. «Am Computer wurden wir zunächst auf unsere Marken- und Berufskenntnisse geprüft, und schliesslich folgte noch ein praktischer Test», berichtet der frischgebackene Berufsweltmeister. Ein (deutschsprachiger) Experte mimte einen Kunden, der sein Auto in den Service brachte, und Erwin Lüthi musste seine Qualitäten als Serviceberater beweisen. Was den Ausschlag zu seinen Gunsten gab, wisse er nicht genau, sagt der Amriswiler Garagist. Ganz offensichtlich hatte er den fiktiven Kunden aber kompetent und speditiv beraten.

In einer Schlüsselrolle

Wie Seat Schweiz in einer Pressemitteilung schreibt, übt der Serviceberater im Umgang mit der Kundschaft eine Schlüsselrolle aus. «Nur wenn der Kunde sich gut beraten und aufgehoben fühlt, bleibt er der Garage treu.» Neben der Sachkompetenz seien daher Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl massgebend für eine gute Serviceberatung. «Erwin Lüthi hat gegenüber internationaler Konkurrenz aus 25 Ländern bewiesen, dass er all diese Fähigkeiten besitzt», zeigt sich Seat Schweiz stolz, einen Weltmeister in seinen Reihen zu haben.

«Sehen, wo man steht»

Seit sieben Jahren nimmt Amag Seat am internationalen «Top Service People»-Wettbewerb teil. Von der Seat-Zentrale in Spanien initiiert, findet dieser weltweit einigen Anklang. Die Teilnehmer sehen den Wettbewerb als gute Gelegenheit, ihr Können international zu beweisen und zu vergleichen. «Sehen, wo man steht», nennt denn auch Erwin Lüthi als Motivation für seine mittlerweile vierte Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Und natürlich sei die Reise nach Barcelona auch jedes Mal ein Erlebnis.

Die Serviceberater können sich in der Schweiz jährlich messen. Die acht besten werden jeweils zu praktischen und theoretischen Prüfungen in die Amag Schinznach eingeladen. Viermal schon wurde Lüthi Landesmeister und durfte danach die Schweiz in Spanien vertreten. «Einmal war ich Vizeweltmeister, jetzt hat es ganz geklappt», zeigt sich der Amriswiler zufrieden. Ob er 2010 wieder antreten wird, um seinen Titel zu verteidigen, lässt er noch offen.

Aktuelle Nachrichten