Ein Telefondienst für «Bluescht»-Fans

Zuerst blühen die Kirschbäume, anschliessend zeigen sich Birnbäume in weisser Pracht. Den richtigen Zeitpunkt für eine Blütenreise erfahren Liebhaber blühender Obstbäume von Thurgau Tourismus. Zwei Obstfachleute liefern dem Büro kurzfristige Vorhersagen.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Bald beginnen die Apfelbäume wieder zu blühen. (Bild: Thurgau Tourismus)

Bald beginnen die Apfelbäume wieder zu blühen. (Bild: Thurgau Tourismus)

AMRISWIL. Bald ist es so weit: Die Knospen der Thurgauer Obstbäume springen auf und verwandeln die Thurgauer Landschaft in eine Märchenwelt. Ein Anblick, der nicht nur Einheimische verzaubert, sondern auch Touristen aus der ganzen Schweiz anlockt.

Weil aber Blüten jedes Jahr zu unterschiedlichen Zeiten spriessen, bietet Thurgau Tourismus einen Service mit dem Blüten-Telefon. Laut Nathalie Meo, Produktmanagerin bei Thurgau Tourismus, sind die tiefen Temperaturen Anfang April dafür verantwortlich, dass sich Obstblütenfans noch etwas gedulden müssen. Meo beteuert: «Innerhalb der nächsten Tage beginnen die Kirschbäume zu blühen, ehe sich Birnen- und zu guter Letzt Apfelbäume Anfang Mai von ihrer schönsten Seite zeigen.»

Meo wagt gar eine genaue Vorhersage: «Den Höhepunkt der Blütensaison erwarten wir in der ersten Maiwoche.»

Über Kantonsgrenzen hinaus

Seit Frühling 2013 bietet Thurgau Tourismus den Telefondienst an – vor allem in der Frühlingszeit zwischen April und Mai. Gemäss Nathalie Meo entstand die Idee dafür intern: «Immer mehr Interessierte haben sich bei uns gemeldet und sich explizit über die Blütenzeit informiert.»

Meo betont weiter, dass Touristen in den letzten Tagen immer häufiger anrufen und sich über die Thurgauer Blütenzeit erkundigen würden. «Etwas mehr als die Hälfte der Anrufer kommt aus dem Thurgau oder den umliegenden Regionen», bestätigt Meo. Jedoch nähmen die Anfragen aus der gesamten Schweiz zu. Erst kürzlich habe sich jemand aus dem Raum Bern für die «Bluescht» interessiert. Zur Kundschaft gehören mehrheitlich ältere Naturverbundene, welche eine Blütenreise in Verbindung mit einer Wanderung oder einer Schifffahrt unternehmen.

Zwei Profis als Informanten

Zwei Thurgauer Obstfachleute prognostizieren dem Tourismus-Büro kurzfristige Vorhersagen. Dies sind einerseits Rita Barth aus Altnau, die zusammen mit ihrem Mann den Feierlenhof in Altnau mitten im Herzen von «Mostindien» führt. Andererseits weiss auch Urs Müller, Obstbauberater der Fachstelle für Obstbau vom Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg, genaustens über die aufspringenden Knospen an Thurgauer Obstbäumen Bescheid.

Die Mitarbeiter von Thurgau Tourismus teilen am Blüten-Telefon nicht nur den aktuellen Stand der «Bluescht» mit, sondern informieren die Interessenten darüber hinaus über weitere Tourismusangebote in der Region, wie die bevorstehende Eröffnung des Altnauer Apfelwegs. Auf dem Rundwanderweg sammeln Wissbegierige Neues über den Obstbau oder befahren mit dem Velo die «Most-Tour» Thurgau.

Blüten-Telefon täglich während der Bürozeiten unter 071 414 11 44.

Aktuelle Nachrichten