Ein Teil der Kosten werden durch Spenden finanziert

Merken
Drucken
Teilen

Der Ekkharthof ist 1974 entstanden und wird als Sonderschul- und Wohnheim mit Beschäftigung geführt. Im Erwachsenenwohnheim leben 106 Personen mit einer geistigen Behinderung. 46 extern Wohnende werden in den Werkstätten betreut. Das Sonderschulheim bietet 58 Plätze, davon leben 16 Kinder im Internat. Die Gebäude entsprechen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Der Eingangsbereich wird neu und offener gestaltet. Zudem entsteht ein neues Gastronomiegebäude mit einer Grossküche und einem Saal mit Platz für bis zu 200 Personen. Das Schulhaus wird erneuert und erweitert. Zudem wird eine Turnhalle angebaut. Das Projekt beläuft sich auf maximal 24,4 Millionen Franken. Der Kanton übernimmt 21 Millionen. Ein Teil wird aus Reserven und Eigenmitteln bezahlt, und 2,1 Millionen Franken möchte man durch Spenden finanzieren. Bisher hat man 450000 Franken gesammelt. Im Herbst 2019 soll alles bezugsbereit sein. (ndo)