Ein ritterliches Adelsgeschlecht

Erstmals erwähnt wurde die Bezeichnung Bernegg 1292. Wie Martin von Merhart weiss, ist seine Familie seit 1702 Eigentümerin des Guts in Emmishofen. Der damalige Konstanzer Bürgermeister gelangte durch Heirat in dessen Besitz. Die Familie gehöre zum rittermässigen Reichsadel.

Merken
Drucken
Teilen

Erstmals erwähnt wurde die Bezeichnung Bernegg 1292. Wie Martin von Merhart weiss, ist seine Familie seit 1702 Eigentümerin des Guts in Emmishofen. Der damalige Konstanzer Bürgermeister gelangte durch Heirat in dessen Besitz. Die Familie gehöre zum rittermässigen Reichsadel. Das heutige Haupthaus mit dem Türmchen wurde 1795 erstellt. Damals wurde das Schloss in die Familienstiftung eingebracht. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Fideikommiss, eine alte Einrichtung des Erbrechts. Eine solche Eigentumsform gibt es im Thurgau nur noch bei Schloss Altenklingen. Das Schloss Bernegg ist bewohnt, das Erdgeschoss nutzt die Familie von Merhart selber, das erste und zweite Obergeschoss sind vermietet. (ubr)