Ein Prosit der Gemütlichkeit

EGNACH. 350 Mostfest-Besucher sangen, tanzten und schunkelten am Freitagabend in Egnach bis spät in die Nacht. Die Organisatoren sind mit dem Ablauf des Jubiläumsprogramms zufrieden.

Alessandro Reho
Drucken
Im Takt der Musik schunkelten die Besucher am Mostfest. (Bild: Alessandro Reho)

Im Takt der Musik schunkelten die Besucher am Mostfest. (Bild: Alessandro Reho)

Während am Münchner Oktoberfest vergangenes Wochenende der Gerstensaft im Mittelpunkt stand, zelebrierte man in der Egnacher Rietzelg-Halle ein anderes Kulturgut. Bereits zum 20. Mal fand das Mostfest statt. Als Jubiläumsgeschenk an das Dorf wurde ein Freitagsprogramm durchgeführt. Unter dem Motto «wie früehner» war die Unterhaltung am Freitagabend vor allem auf die Dorfbevölkerung ausgerichtet und auch an die Bedürfnisse der älteren Semester angepasst. So hielt sich die Lautstärke der Musik in Grenzen und neben den Bars war die Halle bestuhlt.

Bald nach Türöffnung um 20 Uhr stellte sich eine gemütliche Stimmung ein. Die Präsidentin des Organisationskomitees Corinne Hengartner zeigt sich mit der Zahl von 350 Gästen zufrieden. «Wir wussten vorher überhaupt nicht, worauf wir uns mit dem zusätzlichen Freitagabend einlassen.» Vor allem freue sie, dass «en hufe Egnacher in jedem Alter» gekommen wären, sagt Hengartner. Für das musikalische Programm war die österreichische Schlagerband «Die Lauser» verantwortlich. Und ihrem Namen machten die fünf Steirer alle Ehre.

Zwischen den Liedern sorgten sie für Lacher. Je später der Abend, desto voller wurde die Halle. Die gut gelaunten Gäste schunkelten auf den Bänken, klatschten und sangen zu den Liedern. Auch als die Musiker zum Grusse an die bayrischen Feierkollegen etliche «Prosits der Gemütlichkeit» anstimmten, sang die ganze Halle kräftig mit. Bis spät in die Nacht wurde weitergefeiert, bevor die Halle am Samstagabend vom jüngeren Partyvolk eingenommen wurde.