Ein Leben für den Sport

Kurz vor Weihnachten nahm eine grosse Trauergemeinde auf dem Friedhof in Arbon Abschied von Robert Steinemann, der in seinem 93. Lebensjahr verstorben war.

Kurt Künzler
Drucken
Teilen

Kurz vor Weihnachten nahm eine grosse Trauergemeinde auf dem Friedhof in Arbon Abschied von Robert Steinemann, der in seinem 93. Lebensjahr verstorben war. Er wurde nach einem langen und erfüllten Leben im Perlavita in Berlingen, wo er die letzten Lebensjahre verbracht hatte, von seinen Altersbeschwerden erlöst.

Dreissig Jahre arbeitete Robert Steinemann bis zur Pensionierung beim Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau in Arbon. Er stellte sich der Öffentlichkeit für verschiedene Aufgaben zur Verfügung. Namentlich dem Turnen war er sehr verbunden. Sein besonderer Einsatz galt der Förderung der Leichtathletik sowie dem Volleyball und dem Korbball. Dem Thurgauer Leichtathletikverband stellte er sich als Technischer Leiter zur Verfügung. Im Kantonalturnverband und im Frauenturnverband leitete er viele Jahre die Spielkommissionen. Mehr als zwanzig Jahre organisierte er die jährlich stattfindenden Frauenspieltage.

Aktuelle Nachrichten