Ein knappes Resultat

Die Weinfelder Stimmberechtigten genehmigten gestern den Kredit von 8,5 Millionen für das Sicherheitszentrum. Der Ja-Stimmen-Anteil betrug nur 52,5 Prozent.

Esther Simon
Merken
Drucken
Teilen
Geschafft: Baukommissionspräsident Beat Brüllmann, der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Weinfelden, Stefan Jünger, und Gemeindepräsident Max Vögeli stossen am Sonntagmittag im Rathaus auf das Abstimmungsresultat an. (Bild: Donato Caspari)

Geschafft: Baukommissionspräsident Beat Brüllmann, der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Weinfelden, Stefan Jünger, und Gemeindepräsident Max Vögeli stossen am Sonntagmittag im Rathaus auf das Abstimmungsresultat an. (Bild: Donato Caspari)

WEINFELDEN. Gemeindepräsident Max Vögeli sprach von einem knappen Resultat, als er am Sonntagmittag im Rathaus das Ergebnis der Weinfelder Abstimmung über das Sicherheitszentrum bekanntgab. 52,5 Prozent hatten den Kredit von 8,5 Millionen Franken bewilligt, 47,5 Prozent waren dagegen gewesen.

Bei den Mitgliedern des Gemeinderates und der Baukommission gab es etwas lange Gesichter. «Wir hätten uns eine grössere Zustimmung gewünscht», sagte Baukommissionspräsident Beat Brüllmann, «obwohl wir angenommen haben, dass die Zustimmung knapper ausfällt als bei der Bewilligung zum Kauf des Baulandes.»

Eine hohe Summe

Die Nein-Parole der Grünliberalen und das Flugblatt von Heinrich Frei hätten sicher auch noch ein paar Stimmen gekostet, «obwohl auf dem Flugblatt nicht alles stimmte», sagt Brüllmann. «Die Befürworter des Kredites hätten gerne mit den Kritikern des Projektes diskutiert, aber an die Informationsveranstaltung vom 30. Mai ist leider keiner gekommen.» Die 8,5 Millionen seien schon eine hohe Summe, sagt Gemeindepräsident Max Vögeli. «Mit dem öffentlichen Beschaffungswesen sind uns halt die Hände gebunden. Alle Verfahren werden vorgeschrieben und lösen entsprechend hohe Kosten aus.»

Mehr als ein Achtungserfolg

Der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Weinfelden, Stefan Jünger, ist vom Resultat nicht enttäuscht, wie er der Thurgauer Zeitung sagte. «Ich bin aber doch erstaunt, dass es knapp ausfiel.» Wie das Resultat herauskommen würde, sei schwierig einzuschätzen gewesen. Im Vorfeld der Abstimmung habe man ja nichts mehr gehört. Marcel Preiss gratuliert den Befürwortern. Preiss ist Parlamentsmitglied und hatte namens der Grünliberalen die Nein-Parole herausgegeben. Das Abstimmungsresultat sei für die Grünliberalen mehr als ein Achtungserfolg. Es sei halt schon verrückt: «Das Parlament ist einstimmig für das Zentrum und kann das der Bevölkerung nicht schmackhaft machen.» Preiss: «Ich hoffe, dass die Verantwortlichen daraus lernen.»

So wird das Sicherheitszentrum an der Lager-/Gaswerkstrasse in Weinfelden aussehen. (Bild: pd)

So wird das Sicherheitszentrum an der Lager-/Gaswerkstrasse in Weinfelden aussehen. (Bild: pd)