Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein grosses Feuerwerk zum Jubiläum

ROMANSHORN. Seit 20 Jahren gibt es das Sommernachtsfest in Romanshorn. Für die Jubiläumsausgabe diese Woche von Donnerstag bis Samstag hat sich das Organisationskomitee einiges einfallen lassen – und bei der Wahl der Band Pegasus ein glückliches Händchen bewiesen.
Markus Schoch
Die Gruppe Pegasus ist das musikalische Highlight am Samstag. (Bild: pd)

Die Gruppe Pegasus ist das musikalische Highlight am Samstag. (Bild: pd)

ROMANSHORN. Es ist alles bereit für die grosse Geburtstagsparty. Die Verantwortlichen freuen sich auf das Drei-Tage-Fest am Hafen. «Der Anlass hat sich in den letzten 20 Jahren stark gewandelt und ist grösser geworden», sagt Vereinspräsident Marcel Fisch. Die Jubiläumsausgabe diese Woche mit einem Budget von 214 000 Franken, einem grossen Lunapark und 60 Marktfahrern markiert den vorläufigen Höhepunkt.

Das Feuerwerk am Samstagabend beispielsweise war noch nie so gross: Die Raketen steigen von drei Schiffen in den Nachthimmel. «Das ergibt ein ganz neues Bild mit grosser Tiefe», sagt Fisch. Zudem greife die Firma Bugano aus Neudorf, mit der der Trägerverein des Sommernachtsfestes seit 20 Jahren zusammenarbeitet, tief in die Trickkiste.

Pegasus: Ein Riesenglück

Etwas Spezielles haben sich die Verantwortlichen auch für das Musikprogramm einfallen lassen. Stolz sind sie vor allem darauf, dass sie Pegasus verpflichten konnten. Das Bieler Quartett gewann Anfang Jahr bei den Swiss Music Awards einen Preis und diesen Sommer ebenfalls einen Prix Walo – nach der Zusage für den Auftritt am kommenden Samstag in Romanshorn. «Es ist ein Riesenglück, und wir fühlen uns geehrt», sagt Fisch. Es ist eines der wenigen Konzerte von Pegasus in diesem Sommer in der Ostschweiz. Entsprechend gross ist das Interesse. Der Auftritt am Sommernachtsfest zieht Besucher aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland an, wie der Billettvorverkauf zeigt. Selbst aus dem Tessin und aus Genf reisen Fans der Band an.

Am Samstag erwarten die Veranstalter denn auch am meisten Besucher, die ab 15 Uhr Eintritt zahlen müssen. Fisch rechnet bei schönem Wetter mit 8000 bis 9000 Personen. Für Kinder gibt es erstmals ein eigenes Programm, das Familien aufs Festgelände locken soll, für die es spezielle Tickets gibt. Am Nachmittag tritt die Gruppe Tischbombe auf, bekannt von den Lilibiggs-Festivals. «Es ist ein Test», sagt Fisch. Den Abend vom 1. August musikalisch eröffnen wird die Gruppe Zibbz. «Sie ist vor allem in den USA eine grosse Nummer», sagt Fisch.

Donnerstag und Freitag gratis

An den beiden anderen Tagen ist der Eintritt frei. Wer will, kann aber einen Button für 5 Franken kaufen, um den Anlass finanziell zu unterstützen und dessen Zukunft zu sichern.

Dass es das Romanshorner Sommernachtsfest seit 20 Jahren gibt, ist nämlich keine Selbstverständlichkeit. Das fünfköpfige Organisationskomitee mit Marcel Fisch, Jörg Kocherhans, Madeleine Fisch, Bruno Zürcher und Markus Diethelm arbeitet ehrenamtlich. Nötig sei viel Herzblut, betont Präsident Fisch. Angewiesen sind die Verantwortlichen aber auch auf die Unterstützung diverser Vereine. Ohne sie ginge es nicht. Freiwillige Helfer zu finden, werde aber immer schwieriger, sagt Fisch.

Am Donnerstag steht Blues und Rock auf dem Programm, das alles andere als billig ist: Zu Gast in Romanshorn sind Sweet, die erfolgreichste Glam-Rock-Gruppe der 1970er-Jahre mit diversen Welthits. Von der Originalbesetzung ist allerdings nur ein Mitglied übriggeblieben.

Davor gehört die Bühne der österreichischen Bluessängerin Meena Cryle, die mit der Chris Fillmore Band auftritt. Cryle war vor zwei Jahren für den Amadeus Austrian Music Award nominiert worden.

Der Freitag steht musikalisch im Zeichen von Romanshorner Künstlern und Talenten. Angekündigt sind unter anderem die Funky Crew, die Dance Factory und Karin Ettlinger. Durch das zweistündige Programm führt Christoph Sutter. Anschliessend sorgt die Band Maxim für Partystimmung.

Auf ihre Kosten kommen am Romanshorner Sommernachtsfest auch die Freunde von Volksmusik und Schlager: Auf der kleineren Piazza-Bühne treten am Donnerstag das Duo Zaubermond, am Freitag das Duo Pop Alpin und am Samstag The Coconuts auf.

Erstmals wird das Feuerwerk dieses Jahr auf drei Schiffen gezündet. (Bild: Nana do Carmo)

Erstmals wird das Feuerwerk dieses Jahr auf drei Schiffen gezündet. (Bild: Nana do Carmo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.