Ein grosses Fest auch für die Jugend

Drucken

Weinfelden Durch die Ausstellungshallen und entlang der Gassen schlenderten gestern viele tausend Besucher. «Das Wetter hat uns geholfen», sagt Messe­leiter Gergor Wegmüller. «Am Sonntag war es pumpenvoll in den Gassen und Hallen und schon am Donnerstag und Freitag haben wir mehr Parkplätze gebraucht als in den Vorjahren.» Grössere Zwischenfälle habe es keine gegeben bis am Sonntagabend. «Am Samstag und am Sonntag gab es Pöbeleien und Prügeleien unter den angetrunkenen Gästen, sie gingen aber glimpflich aus.» Gestern mussten die Organisatoren aufgrund des aufgeweichten Bodens die Freudigerwiese als Parkplatz sperren.

Als erfreulich bezeichnet Wegmüller den erstmaligen Versuch, Partygänger aus der Halle 7 nach Festschluss um 2 Uhr per Shuttlebus ins Firehouse zu bringen. Und auch laut den Verantwortlichen der Halle 7 und des ­Firehouses ist die Premiere geglückt. «Das Angebot hat brutal eingeschlagen. Nach Startschwierigkeiten am Freitag hat es am Samstag sehr gut geklappt, und das Firehouse war sehr gut besucht», sagt Gregor Löhrer von der 2B-Visions AG. «Ich gehe davon aus, dass wir es nächstes Jahr wieder so machen.»

Auf dem Platz vor dem Thomas-Bornhauser-Schulhaus findet dieses Jahr die Sonderschau «Jugend – die beste Generation» statt. Gemeinsam präsentieren sich dort Jugendorganisationen wie die Pfadi, Cevi oder Jungwacht und Blauring sowie die Jungsamariter, die offene Jugendarbeit Thurgau oder das Blaue Kreuz. «Wir sind sehr zufrieden mit der erstmaligen Sonderschau hier an der Wega. Es ist ein gutes Zusammenspiel der verschiedenen Jugendorganisationen», sagt Co-Organisatorin Anina Peter vom Verein infoklick.ch. Nur ein Manko ortet sie. «Es hätten gerne noch ein paar Jugendliche mehr hier sein können. Es waren hauptsächlich Kinder und Familien, die vorbeikamen.» (mte)

Aktuelle Nachrichten