Ein goldener Spätsommer

14 Schweizer-Meister-Titel gewannen Sportler aus der Hafenstadt alleine im Monat September. Siege gab es im Bogenschiessen, im Kanufahren, in der Leichtathletik und im Motocross.

Merken
Drucken
Teilen
Sie sind die Besten in ihren jeweiligen Sportarten: Andy Baumgartner, Yasmin Giger und Niko Tomsic (stehend) sowie Aline Anthenien, Tim Leistner, Silvan Diethelm, Marina Diethelm, Jasmin Diethelm und Maria Leistner (kniend). (Bild: mtb)

Sie sind die Besten in ihren jeweiligen Sportarten: Andy Baumgartner, Yasmin Giger und Niko Tomsic (stehend) sowie Aline Anthenien, Tim Leistner, Silvan Diethelm, Marina Diethelm, Jasmin Diethelm und Maria Leistner (kniend). (Bild: mtb)

Die Romanshorner Sportlerinnen und Sportler hatten im Monat September viel zu feiern. Leichtathletin Yasmin Giger gewann in Aarau Gold über 300 m Hürden und im Speerwerfen sowie in Hochdorf die höchste Trophäe im Siebenkampf. Noch nie in der Geschichte hatte sich bei den Unter-18-Jährigen eine Athletin so viele Punkte erkämpft.

Wer im Motocross Schweizer Meister werden will, muss über die ganze Saison der Stärkste sein. Andy Baumgartner löste diese Aufgabe wie schon im Vorjahr am besten. Dem Romanshorner gelang dabei das Kunststück, den Vorjahressieg in der tieferen Klasse direkt in der höchsten Kategorie zu wiederholen.

Während die Kanuten Silvan Diethelm und Tim Leistner in Eschenz gleich je in drei verschiedenen Kategorien goldene Auszeichnungen gewannen, sicherten sich ihre Klubkolleginnen Aline Anthenien, Marina Diethelm und Maria Leistner je einen Schweizer-Meister-Titel.

Bogenschütze Niko Tomsic wurde seiner Favoritenrolle in Balterswil gerecht. Der Weltmeister durfte sich zum siebten nationalen Titel in Serie gratulieren lassen.

Würde man die Goldmedaillen der in der Hafenstadt Geförderten, aber auswärts Wohnhaften oder jene in den Vormonaten erhaltenen Edelmetalle dazuzählen, wäre die Ausbeute noch viel grösser.

Mit guten Genen, wie etwa bei Diethelms, wo man familienintern bei über 60 SM-Goldmedaillen angelangt ist, scheint es nicht getan. Es braucht Gespür, mentale Stärke, die Gabe, sich zu fokussieren und im richtigen Moment die beste Entscheidung zu treffen, Durchhaltewillen und ein Quentchen Glück sind sich die Siegreichen einig. Ohne viel Training und die Bereitschaft, grossen Zielen alles unterzuordnen, gewinne man in keiner Sportart. (mtb)