Ein Feuerwerk an Melodien

Der Musikverein Kradolf-Schönenberg bot ein musikalisches Furioso. Rund 350 Gäste verfolgten das Unterhaltungsprogramm «Feuer & Flamme».

Drucken
Teilen
Der Feuerschlucker Romano Desideri während seiner Show. (Bild: pd)

Der Feuerschlucker Romano Desideri während seiner Show. (Bild: pd)

KRADOLF. Viel Musik, etwas Gesang und eine heisse Feuershow. Mit diesem Mix hat der MV Kradolf-Schönenberg am Freitag- und Samstagabend sein Publikum unterhalten. Der Anlass stand unter dem Motto «Feuer & Flamme». Nach einem majestätischen Einstieg mit Georg Friedrich Händels «Feuerwerksmusik» unterhielten die knapp 40 Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung von Stefan Roth ihr Publikum mit zwei rassigen Märschen von Hans Heusser, einer Polka und diversen Stücken rund ums Thema Feuer.

Auch der Nachwuchs bewies sein Können. Die 15 Mitglieder der Jugendmusik AachThurLand präsentierten unter der Leitung von Stefan Roth Filmmusik aus «Star Treck», «James Bond» und «Harry Potter». Das Ensemble setzt sich aus Kindern und Jugendlichen der Musikvereine aus Sulgen, Bischofszell und Kradolf-Schönenberg zusammen.

Hitzewellen im Saal

Der Thurgauer Feuerschlucker Romano Desideri verblüffte das Publikum. Er schluckte Feuer, liess Flammen aus seinem Mund züngeln und spie Stichflammen bis fast unter die Hallendecke. Bis in die hintersten Reihen waren die so erzeugten Hitzewellen im Saal zu spüren.

Der Musikverein rundete sein Programm mit Gags, einem Lied des Füürwehrchörlis, bestehend aus acht Angehörigen der Feuerwehr, die im Verein mitspielen, und mit dem Gesang des Quartetts Four For You, ebenfalls alles langjährige Musikanten aus Kradolf-Schönenberg, ab.

35 Jahre aktiver Musikant

Mit der Unterhaltung bewies der Musikverein, dass er nebst anspruchsvollen Werken, wie er sie jeweils an Wettbewerben und am Kirchenkonzert zum besten gibt, auch unterhaltsame Musik zur Aufführung bringen kann.

«Ich hoffe, unser Funke ist auf Sie übergesprungen», sagte Präsidentin Sybille Roth in ihren Dankesworten. Sie durfte am Samstagabend Vereinsmitglied Markus Keller zu 35 Jahren aktiven Musizierens gratulieren und bekam für ihren grossen Einsatz zum Wohle des Vereins ihrerseits Blumen aus den Händen von Vereinsmitglied Mario Testa, der als Conférencier durch den Abend führte. Viele der rund 350 Gäste an den beiden Aufführungen liessen den Abend in geselliger Runde an der Bar oder in der Kafistube ausklingen. (red.)