Ein entspannter Blick in die Zukunft

Das Vereinsjahr der Schützen ist beendet: Ein gut besuchtes 300-Meter-Schiessen bildete den Abschluss. Doch dabei wurde schon ans nächste Jahr gedacht – die Schützen haben neue Jacken erhalten.

Merken
Drucken
Teilen

Die Schützen Bussnang durften sich auch bei ihrem letzten offiziellen Schiessen im eigenen Schiessstand über eine rege Teilnahme freuen. Mit diesem 300-Meter-Schiessen endet das Vereinsjahr, da über den Winter nur noch einige wenige Schiessveranstaltungen extern besucht werden. Es steht zuletzt nur noch das traditionelle Absenden an, bei welchem Preise für verschiedene Schiessen verteilt werden.

Der Präsident Heinz Zahnd kann auf ein erfolgreiches Jahr seines Vereines zurückblicken. Im Mai durften die Schützen rund 1300 Teilnehmer an ihrem 20-jährigen Jubiläum des Schützenstandes begrüssen. Zur Stärkung des Zusammenhaltes führte zudem die Vereinsreise ins Berner Jura. Dort hat der Verein am kantonalen Schützenfest der Berner teilgenommen.

Dieses Wochenende tauschen die Mitglieder nun noch ihre bisherige Vereinsjacke gegen eine neue aus und sind damit für das nächste Jahr gut gerüstet. «Wir haben den Mitgliederbestand im vergangenen Jahr halten können», sagt Heinz Zahnd. Nebst dem Amt des Präsidenten kümmert er sich auch selbst um den Nachwuchs. Die rund 20 Jungschützen machen einen Drittel der Mitgliederzahl aus und stellen sicher, dass der Verein auch künftig über genügend Mitglieder verfügen wird. «Wir haben mittlerweile eine sehr ausgeglichene Altersstruktur im Verein. Die Spannweite des Alters unserer Mitglieder bewegt sich zwischen 16 und 92 Jahren», sagt Zahnd, der selbst bereits über 25 Jahre im Verein aktiv ist.

Im kommenden Jahr erwartet die Schützen das kantonale Schützenfest im Thurgau, das alle fünf Jahre durchgeführt wird. Das zwischen Ende Juni und Anfang Juli 2018 stattfindende Fest wird in verschiedenen Schiessständen im Hinterthurgau durchgeführt.

Die Schützen Bussnang blicken entspannt in die Zukunft. Zwar würden die Kosten für den Unterhalt der Schiessanlage aufgrund steigender Anforderungen stetig etwas zunehmen, aber insgesamt dürfe man sich über ein aktives und geselliges Vereinsleben freuen. Dieses zu fördern und zu erhalten, sei ebenso wichtig wie der sportliche Erfolg.

Flavio Di Nicola

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch