Ein bisschen Strassenthater

Die Zeitfrauen machen Stadtgeschichte lebendig. Noch einmal laden sie zum Rundgang ein.

Merken
Drucken
Teilen

Das Dienstmädchen der Familie Saurer plaudert aus dem Nähkästchen; die streikende Italienerin beklagt sich über den niedrigen Lohn; die Lädelifrau vom Posthof ärgert sich über lärmende und freche Kinder; die Kindergärtnerin bemüht sich, die grosse Kinderschar im Zaum zu halten – sie alle tauchen beim Rundgang der Arboner Zeitfrauen aus der Vergangenheit auf und haben Spannendes zu erzählen. Am Samstag, 17. September, 10.30 Uhr, laden die Arboner Zeitfrauen zum letzten Mal in dieser Saison zum öffentlichen Rundgang ein.

Mit angemeldeten Gruppen ziehen die Zeitfrauen noch bis Ende Oktober durch die Altstadt. Der Rundgang bietet eine szenische Entdeckungsreise mit spannenden Geschichten aus einem anderen Blickwinkel. Treffpunkt ist der Nymphenbrunnen vis-à-vis Jakob-Züllig-Park. (red.)

www.zeitfrauen.ch