Ein alter Zopf in Weinfelden

Die «Alte Fasnacht» findet in Weinfelden auch heute noch nach dem Aschermittwoch statt, der dieses Jahr auf den 5. März fällt.

Drucken
Teilen

Die «Alte Fasnacht» findet in Weinfelden auch heute noch nach dem Aschermittwoch statt, der dieses Jahr auf den 5. März fällt. «Der Brauch der Alten Fasnacht ist noch das einzige Überbleibsel aus der Zeit, als die Herrschaft Weinfelden den Zürchern gehörte», sagt der Weinfelder Bürgerarchivar Franz Xaver Isenring. Das (reformierte) Zürcher Regime dauerte in Weinfelden 185 Jahre und endete 1798 – mit der aus Frankreich importierten Helvetischen Verfassung. Isenring: «Die Zürcher verboten den Weinfeldern die Einführung des Gregorianischen Kalenders von 1582. Das heisst, Evangelisch-Weinfelden blieb noch ganze 119 Jahre beim alten, julianischen Kalender. Erst 1701 konnten die Reformierten im Dorf den gregorianischen Kalender übernehmen. Das heisst, dem 1. Januar 1701 folgte direkt der 12. Januar. Deshalb reden wir in Weinfelden auch heute noch von der Alten Fasnacht.» (es.)

Aktuelle Nachrichten