Ein Adventslicht von Familie zu Familie

Seit kurzem ist das Adventslicht in Form von drei Laternen in verschiedenen Orten unterwegs. Die kleine Flamme soll Zuneigung zeigen und Frieden verbreiten.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen
Anika und Olivia Ehrbar, Pascale Germann und Luzia Heeb mit dem Adventslicht. (Bild: le.)

Anika und Olivia Ehrbar, Pascale Germann und Luzia Heeb mit dem Adventslicht. (Bild: le.)

BISCHOFSZELL. «Mit dieser Aktion wollen wir die Menschen auffordern, sich Zeit zu nehmen und ruhig zu werden», sagt Franziska Heeb, verantwortlich für die religiöse Elternbildung des Seelsorgeverbandes Bischofszell. Sie initiierte vor drei Jahren die Idee des Adventslichtes, das von Haushalt zu Haushalt weitergehen soll. Es freut sie, dass sich in St. Pelagiberg, Hauptwil, Bischofszell, Sitterdorf, Zihlschlacht und Halden 60 Familien an der Aktion beteiligen. Der Start der Laternen war an der «Chrabbelfiir» in Bischofszell und Sitterdorf.

Guezlibacken mit der Laterne

Jede Laterne begleitet ein Impulsheft. Es enthält Rezepte zum Guezlibacken oder Teebrauen, aber auch für das Basteln eines Sternbriefes sowie Gedanken, Gedichte und Geschichten über das Licht und die Laterne. Die Familien werden aufgefordert, sich mit der Laterne Zeit zu nehmen für die Familien. Auf den leeren Seiten wird die Gelegenheit geboten, Gedanken, Geschichten, Fotos oder anderes zu plazieren.

Individuell gestalten

Die Gestaltung und das Überbringen sind jeder Familie überlassen. Am 16. Dezember kommen die drei Laternen aus Zihlschlacht, Hauptwil und Bischofszell zurück in den Familien-Rorate-Gottesdienst. Für das Adventslicht kann man sich unter chrabbelfiir@bluewin.ch oder 071 422 82 47 anmelden.

Aktuelle Nachrichten