Ein Abgang mit kleinen Wellen

Die Uttwiler Hanseatic Lloyd AG beziehungsweise ihre Nachfolgerin ist Konkurs gegangen. Der alleinige Gesellschafter des internationalen Schifffahrtsunternehmens äussert sich nicht zu den Hintergründen.

Tanja von Arx
Drucken
Einstiger Hauptsitz der Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe: Der «Schiffbau» am Bodensee mit den verglasten Büroräumen ist das Einzige, was in der Schweiz von der internationalen Schifffahrtsgesellschaft übrig geblieben ist. (Bild: Reto Martin)

Einstiger Hauptsitz der Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe: Der «Schiffbau» am Bodensee mit den verglasten Büroräumen ist das Einzige, was in der Schweiz von der internationalen Schifffahrtsgesellschaft übrig geblieben ist. (Bild: Reto Martin)

UTTWIL. Es wurde gross angekündigt und Uttwil freute sich darauf, dann verschwand es unversehens von der Bildfläche. Vor wenigen Jahren liess das internationale Schifffahrtsunternehmen Hanseatic Lloyd verlauten, im Dorf seinen Hauptsitz zu erstellen. Nach Gründung zweier Aktiengesellschaften mit lediglich 100 000 Franken Kapital wurde 2008 jedoch nur eines der geplanten Gebäude realisiert, das andere nie angegangen. Gründer und Firmeninhaber Harro Kniffka verstarb ein Jahr, nachdem der «Schiffbau» eingeweiht worden war. Ferner setzte die Weltwirtschaftskrise der Firma zu. Jetzt ist die Hanseatic Lloyd Konkurs – zumindest ein Teil davon.

Konkurs unter anderem Namen

Wie im Thurgauer Amtsblatt steht, ist am 10. Dezember vergangenen Jahres ein Konkursverfahren eröffnet worden. Allerdings erschliesst sich das nicht auf den ersten Blick. Äusserst klein vermerkt steht unter der Rubrik «Schuldnerin»: «vormals Hanseatic Lloyd AG». Als erste Instanz nennt das Konkursamt die JusMa TransLog AG. Ein Blick ins Handelsregister zeigt: Zweck ist beide Male «die Befrachtung, Bereederung und Finanzierung von Schiffen, der An- und Verkauf von Schiffen sowie die Führung von Schifffahrts- und Handelsgeschäften aller Art». Die Gesellschaft kann sich in beiden Fällen an anderen Unternehmen beteiligen und Grundstücke erwerben, halten und veräussern. Auch die eingetragenen Personen – das Gremium bestehend aus dem Ehepaar Kniffka, die Mitglieder Adrian Howald und Henner Lothar sowie die Revisionsstelle Juris Treuhand AG – sind dieselben.

Giacun Valaulta, der Amtschef des Handelsregisters, sagt auf Anfrage: «Es handelt sich um eine Namensänderung.» Weitere Kenntnisse betreffend die Firmenstruktur entzögen sich seinem Zuständigkeitsbereich. Justus Kniffka, der Sohn des verstorbenen Firmeninhabers und alleiniger Gesellschafter der Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe, möchte keine Auskunft dazu geben. Er verweist stattdessen darauf, dass die Hanseatic Lloyd die internationalen Geschäfte erfolgreich von Bremen aus führt.

Keine Geschäfte aus der Schweiz

Bei der Suche im Handelsregister erscheint unter der Bezeichnung «Hanseatic Lloyd» noch eine andere Gesellschaft: Die Hanseatic Lloyd Schifffahrtsgesellschaft AG mit Sitz in Bottighofen. Allerdings hat sie im Jahr 2007 ihren Namen geändert und ist seither im Marketing tätig (siehe Zweitstoff). Die Hanseatic-Lloyd-Gruppe führt demnach ihre Geschäfte nicht mehr von der Schweiz aus.

Den Uttwiler Hauptsitz hat die Hanseatic Lloyd 2012 verkauft und gleich zurückgemietet. Mittlerweile ist eine Überbauung mit Wohnungen am See geplant. Was mit dem «Schiffbau» passiert, ist völlig offen, sagt Gemeindepräsident Stephan Good. Weil die Siedlungsstruktur im Zuge des revidierten Raumplanungsgesetzes verdichtet werden soll, freut sich der Gemeinderat über diese Entwicklung.

Justus Kniffka Alleiniger Gesellschafter der Hanseatic Lloyd Gruppe (Bild: pd)

Justus Kniffka Alleiniger Gesellschafter der Hanseatic Lloyd Gruppe (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten