Egnacher Rechnung besser als erwartet

EGNACH. Die Rechnung 2013 der Gemeinde Egnach schliesst bei einem Aufwand von rund 12,9 Millionen Franken mit einem Überschuss von rund 491 000 Franken. Das ist eine Besserstellung von fast 528 000 Franken gegenüber dem Budget.

Drucken

EGNACH. Die Rechnung 2013 der Gemeinde Egnach schliesst bei einem Aufwand von rund 12,9 Millionen Franken mit einem Überschuss von rund 491 000 Franken. Das ist eine Besserstellung von fast 528 000 Franken gegenüber dem Budget. Ein grosser Teil des Geldes will der Gemeinderat als Rückstellung für spätere Bauten auf die hohe Kante legen.

Die höheren Steuererträge von gesamthaft rund 221 000 Franken haben wesentlich zum besseren Ergebnis beigetragen. Mit 4,43 Millionen Franken liegen sie insgesamt leicht unter dem Wert des Vorjahres, jedoch leicht über dem Voranschlag von 4,29 Millionen Franken. Weiter zum besseren Ergebnis beigetragen haben gemäss einer Mitteilung der Gemeinde die Mehreinnahmen von fast 44 000 Franken bei den Baubewilligungsgebühren und die höheren Feuerwehrpflichtersatzabgaben von rund 46 000 Franken. Beim Aufwand konnte die Gemeinde gegenüber dem Voranschlag vor allem bei den Personalkosten einsparen.

Die Nettoinvestitionen belaufen sich 2013 auf rund 2,93 Millionen Franken. Ein Teil der Projekte konnten 2013 nicht abgeschlossen werden. Dies ergibt tiefere Investitionsausgaben von rund 1,5 Millionen Franken gegenüber dem Voranschlag 2013.

Die ungedeckte Schuld beträgt per Ende Dezember 2013 rund 2 Millionen Franken beziehungsweise pro Einwohner 454 Franken. Die Pro-Kopf-Verschuldung sei noch immer sehr tief, schreibt die Gemeinde in der Mitteilung. (red.)

Aktuelle Nachrichten