Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EGNACH: Weltbürger mit Wurzeln am Bodensee

An der Neujahrsbegrüssung mit der Musikgesellschaft Neukirch-Egnach ehrte die Gemeinde den Egnacher des Jahres: Martin Leuthold, Kreativdirektor des St. Galler Textilunternehmens Jakob Schläpfer AG.
Trudi Krieg
Die Musikgesellschaft Neukirch-Egnach umrahmt die Neujahrsbegrüssung in der Rietzelghalle. (Bilder: Trudi Krieg)

Die Musikgesellschaft Neukirch-Egnach umrahmt die Neujahrsbegrüssung in der Rietzelghalle. (Bilder: Trudi Krieg)

Vor zehn Jahren habe er erstmals die Neujahrsbegrüssung gemacht, voller Erwartung und Respekt für die neue Aufgabe, sagte Gemeindepräsident Stephan Tobler in der voll besetzten Rietzelghalle. Der Respekt vor der Aufgabe und Verantwortung für die Gemeinde sei geblieben. Er sei beeindruckt, wie viele interessante, spannende Menschen in Vereinen, aber auch im Hintergrund und oft ehrenamtlich mitwirken und zum guten Gelingen des Gemeindelebens beitragen.

Mit Filmmusik durch Raum und Zeit

Mit Filmmusik aus «633 Squadron» über «Star Wars», «Brave- heart» bis «Jurassic Park» erfreute das Projektorchester der Musikgesellschaft Neukirch-Egnach die Zuhörer. Mit dem Radetzky-marsch kam noch einmal richtig Neujahrsstimmung auf. Präsidentin Karin Kobler führte durch das Programm und machte auch auf die geplante Bläserklasse aufmerksam. Dabei lerne eine Gruppe von Anfang an, gemeinsam ein Instrument zu spielen: «Manche entdecken erst im späteren Lebensalter, dass sie gerne ein Ins- trument spielen würden. Es ist nie zu spät, damit anzufangen.»

Für den Dirigenten Daniel Riedener war es nach drei Jahren das letzte Konzert mit der MGNE. Tobias Braunwalder übernimmt den Dirigentenstab. Michael Waldburger, der Präsident der Kulturkommission, stellte dann Martin Leuthold, den Egnacher des Jahres 2018, vor.

Verbindungen zur Heimat immer aufrechterhalten

Martin Leuthold pendelt zwar seit 45 Jahren zwischen London, New York und Paris, wohnt aber immer noch in seinem Elternhaus und nimmt aktiv am Leben in der Gemeinde Egnach teil. So hat Leuthold in einer Schulklasse von seinem Lebenswerk berichtet, und er engagiert sich im Kulturklub Wanderbühne. In Egnach ist er zur Schule gegangen und hat in der Stickerei Fischbacher St. Gallen die Lehre gemacht.

Seit 1973 ist der heute 64-Jährige als Stickerei-Entwerfer bei der Jakob Schläpfer AG in St. Gallen tätig, wo er heute mit seinem Team Stoffe für die ganze Welt designt. Persönlichkeiten wie Michelle Obama und Queen Elisabeth trugen schon Kleider aus Stoffen, die Leuthold mit seinem Team kreiert hatte. Unter Fanfarenklängen wurde Leuthold auf die Bühne gerufen, wo ihm Michael Waldburger die Urkunde überreichte. Es war nicht die erste. 1995 hatte Martin Leuthold den Textil Designer Award von Cotton Incorporated (USA) erhalten, 2013 war er mit dem Schweizer Grand Prix Design für sein Lebenswerk geehrt worden, und 2017 hatte er den Kulturpreis der Stadt St. Gallen erhalten.

Trudi Krieg

romanshorn@thurgauerzeitung.ch

Martin Leuthold freut sich über den Wanderpreis.

Martin Leuthold freut sich über den Wanderpreis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.