Egnach vor Tennis-Grossereignis

Gut eine Woche vor den Bodensee Open deutet auf der Tennisanlage in Egnach noch wenig auf das Turnier von nächster Woche hin. Tatsächlich laufen die Vorbereitungen seit einem Jahr.

Marie-Theres Brühwiler
Drucken
Teilen
Hängen die Werbeblachen auf: Für Franco Baldella und Mäx Andys geht es ab nächster Woche auf der Tennisanlage richtig los. (Bild: Marie-Theres Brühwiler)

Hängen die Werbeblachen auf: Für Franco Baldella und Mäx Andys geht es ab nächster Woche auf der Tennisanlage richtig los. (Bild: Marie-Theres Brühwiler)

EGNACH. Bereits zum sechsten Mal wird ab Donnerstag nächster Woche in Egnach das McDonald's Bodensee Open ausgetragen – das mit 50 000 Franken dotierte grösste Preisgeldturnier in Europa. Noch herrscht auf der Tennisanlage Alltag.

Ab nächstem Montag ist aber Ausnahmezustand im Tennisclub. Für die Organisatoren beginnt dann die entscheidende Schlussphase eines rund zwölf Monate dauernden Prozesses. «Nach dem Turnier ist jeweils bereits wieder vor dem Turnier», wissen die Turnierdirektoren Mäx Andys und Franco Baldella.

Laufend verbessert

Nachdem die Organisatoren vom Spätsommer bis in den Winter jeweils Verhandlungen mit den Sponsoren führen und gezielt auf deren Wünsche eingehen, wird über die Wintermonate die Feinplanung des Turnierdorfes an die Hand genommen. «Obwohl wir in vielen Dingen Routine haben, gibt es laufend Potenzial für Verbesserungen», sagen die beiden Enthusiasten, die für die Organisation des bei Spielenden und Zuschauenden sehr beliebten Turniers nicht nur zwei Wochen Ferien, sondern auch viel Freizeit opfern.

Sobald die Sandsaison beginnt, sind Mäx Andys und Franco Baldella dann mit der Akquise von Spielerinnen und Spielern aus aller Welt beschäftigt. «Wir besuchen Turniere, nutzen persönliche Kontakte und die Möglichkeiten über Social Media.» Rechtzeitig müssen Flyer, Plakate und Turnierbroschüren erstellt, Stuhlschiedsrichter und Masseure aufgeboten sowie Ballkinder rekrutiert und geschult werden.

Am kommenden Montag beginnt die letzte Phase. Beim Erstellen der Plattformen, Tribünen und dem Aufbau des Turnierdorfes legen die Perfektionisten gerne selbst Hand an.

«Wir sind gerüstet»

Für die kulinarischen Genüsse ist der Tennisclub Egnach zuständig. «Wir sind gerüstet», sagt Präsident Theo Specker mit einem Schmunzeln. Im Wissen, dass er und seine Küchenmannschaft wohl auch in diesem Jahr weit über 100 Kilogramm Pommes frites, grosse Mengen an Pasta und Grilladen, mehrere hundert Würste und bis zu 2000 Liter Getränke bereitstellen dürfen.

Die Bodensee Open dauern vier Tage. Obwohl die Auslosung erst am kommenden Montag stattfindet, ist jetzt schon klar, dass in Egnach zwei Jahre nach dem grossartigen Sieg von Belinda Bencic wiederum auf und neben den Courts bis tief in die Nacht einiges geboten wird.

www.bodenseeopen.ch