EGNACH: Bautrupp in Hochform

Die Turnerfamilie präsentierte am Wochenende dreimal ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Trudi Krieg
Merken
Drucken
Teilen
Auch sie packen beim Bau der neuen Sporthalle mit an. (Bild: Trudi Krieg)

Auch sie packen beim Bau der neuen Sporthalle mit an. (Bild: Trudi Krieg)

Mit trumpscher Haarmähne begrüsste der Präsident des Turnvereins, Raphael Stäheli, die ­erwartungsvollen Besucher zu einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung in der Rietzelghalle. Dabei stellte er gleich auch den Schnupperstift Flavio alias Oliver Angehrn vor. Unter der Leitung von Jan Züllig leitete die Sketchgruppe jeweils die Auftritte auf der Bühne ein.

Die Kleinen vom Kitu hissten die Fahne mit dem Ja zur neuen Sporthalle, und los ging es mit dem Bau. Die Werkhofmitarbeiterinnen vom DTV zeigten Beine und wie rassig sie diese schwingen können. Als Maurer, Polizisten, Elektriker und Hochbauzeichner belebte der Nachwuchs die Bühne. Der Männerturnverein servierte im Dunkeln mit Neonlicht-Effekten. Mitglieder vom DTV und TV turnten als Gerüstbauer waghalsig auf ihren Konstruktionen herum.

Wer nichts wird, wird Wirt oder Lehrer

Auf der Bühne ging der Bau der Sporthalle im Eiltempo voran. Mit «chlepfigen» Schuhplattlern ernteten die Zimmermänner vom TV einen Sonderapplaus. Das Leiterteam der Geräteriege kam als Maler, die Sanität rückte mit der Frauenturngruppe heran. Als Abschluss gaben die Turnerinnen und Turner vom DTV und TV bereits die erste Lektion als Sportlehrer. Der Schnupperstift war überall dabei und hatte doch bis zum Schluss noch keine Lehrstelle, als der Lehrer ihn zur Rede stellte. «Lehrer wäre auch eine Option, wenn man sonst für gar nichts zu gebrauchen ist», meinte Flavio. Raphael Stäheli dankte allen Mitwirkenden und besonders auch den Leiterinnen und Leitern, welche die Nummern mit ihren Gruppen eingeübt hatten.

Trudi Krieg

romanshorn@thurgauerzeitung.ch