Dreispitz

Marke Bodensee Die Internationale Bodensee Tourismus GmbH möchte sich auf den Weg zur Marke Bodensee machen, wie neulich zu lesen war. Den Chretzer hat dies gefreut. Seit Jahren müssen er und seine Verwandten in einem No-Name-Gewässer leben. So recht gefallen konnte es einem dort nie.

Drucken
Teilen

Marke Bodensee

Die Internationale Bodensee Tourismus GmbH möchte sich auf den Weg zur Marke Bodensee machen, wie neulich zu lesen war. Den Chretzer hat dies gefreut. Seit Jahren müssen er und seine Verwandten in einem No-Name-Gewässer leben. So recht gefallen konnte es einem dort nie.

Immerhin weiss man, dass solche Dutzendware unter unwürdigen Bedingungen von unterbezahlten Arbeiterinnen und Kindern in einem chinesischen Hinterhof zusammengeschustert wird. Markenartikel werden zwar oft unter denselben Konditionen gefertigt, haben aber ein hübsches Emblem drauf, das der Welt sagt, wer und wie viel wert Besitzerin oder Besitzer sind. Das freut auch die ausgebeuteten Arbeiterinnen und Kinder. Denn sie wissen, dass sie ihr erbärmliches Leben einem hehren Zwecke widmen.

Nach der ersten Vorfreude auf «Markenbekleidung» schlichen sich Zweifel in Chretzers Gedanken: Markenartikel sind eher teuer, dabei nicht zwingend von hoher Qualität: Würde er sich den See noch leisten können und wie würde sich die Wasserqualität entwickeln?

Marken – noch ein Problem – sind bei den einen Gruppierungen in, bei den andern ausgesprochen out. Dies scheint nicht wirklich planbar. Und so stellt sich die Frage, ob von der Marke Bodensee wirklich kaufkräftige Touristenfamilien aus der oberen Mittelschicht angezogen würden, wie wir uns das vermutlich ja wünschen. Wenn wir Pech haben, ist bei denen «Bodensee» leider total out, dafür wird unser Ferienparadies dann der Renner bei grossstadtgestressten Drogendealern und Gangsterbanden. Viel Spass mit den zu erwartenden Touristenströmen wünscht jedenfalls jetzt schon der Chretzer – bis auf weiteres verreist… Chretzer

Aktuelle Nachrichten