Dreispitz

Buchzeit Gerda Imesch verlässt die Büecherbrugg. Die Kapitänin verlässt kein sinkendes Schiff, sondern eines, das ganz schön Fahrt aufgenommen hat in den Jahren, als sie am Ruder stand.

Drucken
Teilen

Buchzeit

Gerda Imesch verlässt die Büecherbrugg. Die Kapitänin verlässt kein sinkendes Schiff, sondern eines, das ganz schön Fahrt aufgenommen hat in den Jahren, als sie am Ruder stand. Ein Seerosenkranz sei dafür verliehen! Auf eine Lesekreuzfahrt zu gehen ist an Bord der Büecherbrugg ein Erlebnis – und die Crew sorgt dafür, dass man nicht auf Felsen läuft und kentert, wie das auf Kreuzfahrtschiffen sonst so droht. Höchstens kann man mal ein wenig literaturtrunken werden, aber das schadet nichts. Bücher sind gesund. Und nützlich! Fredi zum Beispiel erschlägt Wespen mit Karl Mays «Winnetou», Lea übt ihren Yogasitz auf Tolstois «Krieg und Frieden», und Karl Marx' «Kapital» ist ein wundervoller Türstopper. Machen Sie das einmal mit einem E-Reader! Daneben kann man in Büchern auch wunderbar lesen, schmökern, hin- und herblättern und ganz einfach die Zeit verlieren, um neue Gedanken zu finden. Diese brillant einfache, effiziente Technik, Seiten aus Papier, ist ganz einfach genial und zeitlos, dagegen ist noch jedes iPad Anfängerkram. Deshalb wettet der Chretzer seinen Hut, dass es die Büecherbrugg noch lange geben wird, und zwar mit einem grossen Bestand an Büchern aus Papier. Auf bald also – das kalte Wetter lädt ja geradezu ein zu gemütlichen Leseabenden! Chretzer

Aktuelle Nachrichten